Fort Myers, Matlacha und Sanibel Island
Toms Reisebericht Fort Myers, Matlacha und Sanibel Island
Ziemlich schwul
Chicago Ziemlich schwul
LGBT-Eventkalender von Expedia
2018 LGBT-Eventkalender von Expedia
Perfekt gestylt in die Kaiserstadt !
City-Trip Wien Perfekt gestylt in die Kaiserstadt !
Bali - Insel der Götter & Dämonen
Travel Memories Bali - Insel der Götter & Dämonen

Amadea Resort & Villas -eine friedliche Oase im Herzen von Seminyak für all diejenigen , die die lebendige Seite von Seminyak mit dem entspannten Lebensstil von Bali kombinieren möchten.Das Resort besteht aus 86 Zimmern, 7 Suiten und 7 privaten Pool-Villen. Jedes der geräumige, geschmackvoll eingerichtete Zimmer ist mit einem Flachbild-TV, einem DVD-Player, einem Zimmersafe, einem Kühlschrank, einem Haartrockner und Kaffee- / Teekocher ausgestattet. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad und die meisten Zimmer mit Blick auf die Resort Gemeinschafts-Pools. Amadea Resort und Villas befindet sich auf der modischen 'Eat Street', nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Dieses stilvolle Resort ist ideal für diejenigen, die im Herzen der Action sein wollen, denn es ist nur wenige Gehminuten von einer Reihe von Designer-Boutiquen, feinen Restaurants, Tages-Spas, Strandbars und pulsierenden Nachtclubs entfernt! 

Zum Ende unserer Reise sind wir noch ein paar Nächte in Seminyak gewesen. Diese Ecke von Bali ist ja mit Sicherheit eine der beliebtesten Plätze der Insel - da wo sich der Tourismus in den 70er Jahren entwickelt hat. Angefangen in hat es Kuta - an dem legendären Kuta Beach, der sich kilometerweit bis nach Seminyak und weiter dahinzieht, geht die Strasse wie die touristische Entwicklung weiter nach Legian, Seminyak, Kerobokkan und nach Ganggu. Ursprünglich waren die Australier in Kuta, und die Europäer wohnten in Legian, und alle zogen dann weiter nach Norden, als in Kuta die kleinen Strassengeschäfte 2-stöckigen Luxusgeschäften weichen mussten und in die Hotels Russen und Chinesen eingezogen sind. 

Da allerdings die Jalan Raya Legian immer weiter weg vom Meer führt, sind es bei Seminyak schon fast 1 km, bis man von der Hauptstrasse zum Strand kommt, und zwischendrin liegen eine Unzahl von kleinen Hotels, Restaurants, lokalen Designer Geschäften und Beach Clubs. Und da mittendrin liegt ganz versteckt das Amadea Resort. Und so sah es auf der Strasse aus:

  

Im Resort selbst allerdings bekam man eigentlich nichts mit von der geschäftigen Welt draussen:

 

Wir hatten eine der 6 2 Bedroom Villen, die gleich vorne am Eingang zum Resort lagen, mit eigenem Pool und die 2 Schlafzimmer waren auf 2 Gebäude verteilt!

 

Man konnte sozusagen direkt aus dem Bett in den Pool springen! Leider war das Wetter zum ersten Mal auf unserer Reise etwas regnerisch, was uns zwar an einem Bad im Pool nicht abhielt, aber auch nicht unbedingt zum Sonnenbaden einlud! Dafür gingen wir in den umliegenden Geschäften ausgiebig shoppen.

Abends gings die Strasse runter Richtung Strand, wo wir direkt in dem Beach Club KuDeTa rechtzeitig zum Sonnenuntergang angekommen sind.

 

Zum Essen wollten wir am Strand entlang ein Stück zurückgehen, um in den bean bags , die in der Nähe des GadoGado Restaurants am Strand aufgestellt sind, zum Essen zu gehen. Wir haben uns für einen netten Platz entschieden, und wollten gerade bestellen, das kam grosse Unruhe bei den Kellnern auf, und man spürte die ersten dicken Regentropfen. Da wir uns schon einmal geirrt haben, was das Ausmass eines tropischen Regens, auch wenn er nur für ein paar Minuten dauerte, anbelangte, sind wir gleich aufgesprungen und haben uns im überdachten Bereich des Restaurants ein schönes Pätzchen gesucht. Kaum Platz genommen, schon ging es los, ud es kam einem vor als wenn aus dem Himmel das Wasser kübelweise heruntergeschüttet wird. Nach ein paar Minuten war es auch schon wieder vorbei, aber da jetzt erst einmal alles nass war draussen am Starnd, sind wir weiter in der Sicherheit unserer Überdachung geblieben, und haben hier auch fantastisch gegessen.

 

Direkt neben dem Restaurant Gado Gado geht die Strasse vom Strand weg, und es sind ca. 700m bis man zu den Gay Clubs von Bali kommt. Direkt nebeneinander befinden sich das bottoms up, Bali Joe und das Mixwell,  in denen jeden Abend Drag Shows oder Muscle Mary Shows stattfinden, allerdings erst gegen 11 oder 12 Uhr nachts. Zurück ins Hotel nahmen wir ein Taxi, da es doch etwas weit zu laufen ist, und der Taxipreis mit 2.50€ nicht wirklich teuer ist. Allerdings empfiehlt es sich immer, darauf zu achten, dass der Taxameter eingeschaltet ist, oder man den Preis vorher ausgehandelt hat, da die Preise immer höher werden, je später der Abend... Welcome to Asia.

 

Amadea Resort & Villas 4* Seminyak Bali

Amadea Resort & Villas -eine friedliche Oase im Herzen von Seminyak für all diejenigen , die die lebendige Seite von Seminyak mit dem entspannten Lebensstil von Bali kombinieren möchten.Das Resort besteht aus 86 Zimmern, 7 Suiten und 7 privaten Pool-Villen. Jedes der geräumige, geschmackvoll eingerichtete Zimmer ist mit einem Flachbild-TV, einem DVD-Player, einem Zimmersafe, einem Kühlschrank, einem Haartrockner und Kaffee- / Teekocher ausgestattet. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad und die meisten Zimmer mit Blick auf die Resort Gemeinschafts-Pools. Amadea Resort und Villas befindet sich auf der modischen 'Eat Street', nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Dieses stilvolle Resort ist ideal für diejenigen, die im Herzen der Action sein wollen, denn es ist nur wenige Gehminuten von einer Reihe von Designer-Boutiquen, feinen Restaurants, Tages-Spas, Strandbars und pulsierenden Nachtclubs entfernt! 

Zum Ende unserer Reise sind wir noch ein paar Nächte in Seminyak gewesen. Diese Ecke von Bali ist ja mit Sicherheit eine der beliebtesten Plätze der Insel - da wo sich der Tourismus in den 70er Jahren entwickelt hat. Angefangen in hat es Kuta - an dem legendären Kuta Beach, der sich kilometerweit bis nach Seminyak und weiter dahinzieht, geht die Strasse wie die touristische Entwicklung weiter nach Legian, Seminyak, Kerobokkan und nach Ganggu. Ursprünglich waren die Australier in Kuta, und die Europäer wohnten in Legian, und alle zogen dann weiter nach Norden, als in Kuta die kleinen Strassengeschäfte 2-stöckigen Luxusgeschäften weichen mussten und in die Hotels Russen und Chinesen eingezogen sind. 

Da allerdings die Jalan Raya Legian immer weiter weg vom Meer führt, sind es bei Seminyak schon fast 1 km, bis man von der Hauptstrasse zum Strand kommt, und zwischendrin liegen eine Unzahl von kleinen Hotels, Restaurants, lokalen Designer Geschäften und Beach Clubs. Und da mittendrin liegt ganz versteckt das Amadea Resort. Und so sah es auf der Strasse aus:

  

Im Resort selbst allerdings bekam man eigentlich nichts mit von der geschäftigen Welt draussen:

 

Wir hatten eine der 6 2 Bedroom Villen, die gleich vorne am Eingang zum Resort lagen, mit eigenem Pool und die 2 Schlafzimmer waren auf 2 Gebäude verteilt!

 

Man konnte sozusagen direkt aus dem Bett in den Pool springen! Leider war das Wetter zum ersten Mal auf unserer Reise etwas regnerisch, was uns zwar an einem Bad im Pool nicht abhielt, aber auch nicht unbedingt zum Sonnenbaden einlud! Dafür gingen wir in den umliegenden Geschäften ausgiebig shoppen.

Abends gings die Strasse runter Richtung Strand, wo wir direkt in dem Beach Club KuDeTa rechtzeitig zum Sonnenuntergang angekommen sind.

 

Zum Essen wollten wir am Strand entlang ein Stück zurückgehen, um in den bean bags , die in der Nähe des GadoGado Restaurants am Strand aufgestellt sind, zum Essen zu gehen. Wir haben uns für einen netten Platz entschieden, und wollten gerade bestellen, das kam grosse Unruhe bei den Kellnern auf, und man spürte die ersten dicken Regentropfen. Da wir uns schon einmal geirrt haben, was das Ausmass eines tropischen Regens, auch wenn er nur für ein paar Minuten dauerte, anbelangte, sind wir gleich aufgesprungen und haben uns im überdachten Bereich des Restaurants ein schönes Pätzchen gesucht. Kaum Platz genommen, schon ging es los, ud es kam einem vor als wenn aus dem Himmel das Wasser kübelweise heruntergeschüttet wird. Nach ein paar Minuten war es auch schon wieder vorbei, aber da jetzt erst einmal alles nass war draussen am Starnd, sind wir weiter in der Sicherheit unserer Überdachung geblieben, und haben hier auch fantastisch gegessen.

 

Direkt neben dem Restaurant Gado Gado geht die Strasse vom Strand weg, und es sind ca. 700m bis man zu den Gay Clubs von Bali kommt. Direkt nebeneinander befinden sich das bottoms up, Bali Joe und das Mixwell,  in denen jeden Abend Drag Shows oder Muscle Mary Shows stattfinden, allerdings erst gegen 11 oder 12 Uhr nachts. Zurück ins Hotel nahmen wir ein Taxi, da es doch etwas weit zu laufen ist, und der Taxipreis mit 2.50€ nicht wirklich teuer ist. Allerdings empfiehlt es sich immer, darauf zu achten, dass der Taxameter eingeschaltet ist, oder man den Preis vorher ausgehandelt hat, da die Preise immer höher werden, je später der Abend... Welcome to Asia.

 

Archiv