Gay Sunday in der Bräurosl
Oktoberfest in München Gay Sunday in der Bräurosl
Pride Amsterdam
Ganz schön lekker Pride Amsterdam
die Infos zu den Pride Week Events
CSD in Berlin die Infos zu den Pride Week Events
"Gleiche Rechte. Gegen Rechts!"
CSD München "Gleiche Rechte. Gegen Rechts!"
Viva CSD!
Viva Colonia Viva CSD!

und weiter geht´s nach Tortuguero

Heute geht's früh los, Gott sei Dank im privaten Minibus sogar mit WiFi. Diese Einrichtung finde ich jetzt immer öfter, dass man sich bei einem mobilen Hotspot einloggen kann, den ein Veranstalter als Service Leistung zur Verfügung stellt, auch wenn man noch so weit weg von der Zivilisation ist. So wie hier z.B. im Tortuguero Nationalpark.

Die Fahrt geht erst mal wieder ca. 3 Stunden über ländliche Gegenden. , bis wir dann noch ca. 10 km auf einer nicht asphaltierten Straße fahren, die uns nach La Pavona bringt. Hier ist ein buntes Treiben von vielen Bussen und Touristen. Wir werden aber ganz schnell auf unser eigenes Boot gebracht und dann geht's auch schon wieder weiter.

Dieses La Pavona ist der Treffpunkt aller öffentlichen und privaten Boote die ihre Gäste über die Wasserwege zu den vielen Lodges bringen. Die hier überall in der Gegend verstreut sind. Die Bootsfahrt dauert ca. 1 Stunde und bringt uns zu unserer Unterkunft für die nächsten 2 Tage. Die All Rankin Lodge. Die Unterkunft ist einfach, hat einen sehr schön angelegten Garten und das Zentrum des Gemeinschaftslebens (und der WiFi Verfügbarkeit) ist die Terrasse am Wasser die gleichzeitig Restaurant ist und sehr bequeme Hängematten zur Verfügung stellt.


Hier verbrachten wir dann auch die meiste Zeit in der Lodge. Nach dem Abendessen gingen alle früh schlafen. Am nächsten Tag ging es auf eine Tierbeobachtung im Tortuguero Nationalpark mit dem Boot natürlich und unser Gastgeber Willie in der Lodge waren diesmal der Reiseleiter. Der Nationalpark kostet 15$ Eintritt und wir haben eine Menge Tiere gesehen. Tukane, Brüll- und Kapuziner Affen, Jesus Christ Lizards (weil sie bis zu 20m über Wasser laufen können) Iguanas .... bis es dann leicht zum regnen anfing... kurze Zeit später fuhren wir in tropischem Regenschauer zur Lodge zurück.

 

  

 

 

Um 11 Uhr stand dann eine Fahrt in den nahegelegenen Ort Tortuguero an. Der besteht aus einer Reihe von Souvenirshops und Restaurants, sogar eine Disco gab's. Der Regen hatte glücklicherweise wieder aufgehört. Das Mittagessen in einem italienischen Restaurant mit dem Namen Buddha Café waren lecker und wir haben uns bis 4 Uhr hier die Zeit vertrieben weil es sonst auch nicht viel anderes zu tun gab. Willi unser Boots Kapitän alias Hoteldirektor alias Reiseleiter holte uns wieder ab.
Auch heute wieder Hängematten rumliegen bis zu Abendessen und danach Bettruhe. .. ein ausgeprägter Regen erlaubte keine Tour mehr an den Strand, wo immer noch kleine Schildkröten schlüpfen und sich auf den gefahrvollen Weg zum nahegelegenen Ozean machen. .. nur 1 von 1000 überlebt ( der Rest wird zur Schildkrötensuppe  ... kleiner Spass...) und wird an den Strand zurückkommen um wieder Eier zu legen. Das ist eigentlich die Attraktion von Tortuguero. Die Schildkröten. Von Juli bis Oktober ist die Zeit in der die großen Schildkröten an Land kommen um ihre Eier zu legen. 60 Tage später dann schlüpfen die Jungen und machen sich auf den Weg ins Meer. Mittlerweile kommen aber Touristen zu ungefähr jeder Jahreszeit alleine um den Regenwald mit seiner gesamten faszinierenden Tierwelt zu sehen.

 

Am nächsten Tag stehen 3 Stunden Bootsfahrt nach Moin auf dem Programm. Und dann noch einmal 1 Stunde Fahrt mit dem Bus bis wir in Cahuita ankommen.  

Hier eine Auswahl von verschiedenen Hotels in Tortuguero



Gayfriendly Costa Rica - Tortuguero

und weiter geht´s nach Tortuguero

Heute geht's früh los, Gott sei Dank im privaten Minibus sogar mit WiFi. Diese Einrichtung finde ich jetzt immer öfter, dass man sich bei einem mobilen Hotspot einloggen kann, den ein Veranstalter als Service Leistung zur Verfügung stellt, auch wenn man noch so weit weg von der Zivilisation ist. So wie hier z.B. im Tortuguero Nationalpark.

Die Fahrt geht erst mal wieder ca. 3 Stunden über ländliche Gegenden. , bis wir dann noch ca. 10 km auf einer nicht asphaltierten Straße fahren, die uns nach La Pavona bringt. Hier ist ein buntes Treiben von vielen Bussen und Touristen. Wir werden aber ganz schnell auf unser eigenes Boot gebracht und dann geht's auch schon wieder weiter.

Dieses La Pavona ist der Treffpunkt aller öffentlichen und privaten Boote die ihre Gäste über die Wasserwege zu den vielen Lodges bringen. Die hier überall in der Gegend verstreut sind. Die Bootsfahrt dauert ca. 1 Stunde und bringt uns zu unserer Unterkunft für die nächsten 2 Tage. Die All Rankin Lodge. Die Unterkunft ist einfach, hat einen sehr schön angelegten Garten und das Zentrum des Gemeinschaftslebens (und der WiFi Verfügbarkeit) ist die Terrasse am Wasser die gleichzeitig Restaurant ist und sehr bequeme Hängematten zur Verfügung stellt.


Hier verbrachten wir dann auch die meiste Zeit in der Lodge. Nach dem Abendessen gingen alle früh schlafen. Am nächsten Tag ging es auf eine Tierbeobachtung im Tortuguero Nationalpark mit dem Boot natürlich und unser Gastgeber Willie in der Lodge waren diesmal der Reiseleiter. Der Nationalpark kostet 15$ Eintritt und wir haben eine Menge Tiere gesehen. Tukane, Brüll- und Kapuziner Affen, Jesus Christ Lizards (weil sie bis zu 20m über Wasser laufen können) Iguanas .... bis es dann leicht zum regnen anfing... kurze Zeit später fuhren wir in tropischem Regenschauer zur Lodge zurück.

 

  

 

 

Um 11 Uhr stand dann eine Fahrt in den nahegelegenen Ort Tortuguero an. Der besteht aus einer Reihe von Souvenirshops und Restaurants, sogar eine Disco gab's. Der Regen hatte glücklicherweise wieder aufgehört. Das Mittagessen in einem italienischen Restaurant mit dem Namen Buddha Café waren lecker und wir haben uns bis 4 Uhr hier die Zeit vertrieben weil es sonst auch nicht viel anderes zu tun gab. Willi unser Boots Kapitän alias Hoteldirektor alias Reiseleiter holte uns wieder ab.
Auch heute wieder Hängematten rumliegen bis zu Abendessen und danach Bettruhe. .. ein ausgeprägter Regen erlaubte keine Tour mehr an den Strand, wo immer noch kleine Schildkröten schlüpfen und sich auf den gefahrvollen Weg zum nahegelegenen Ozean machen. .. nur 1 von 1000 überlebt ( der Rest wird zur Schildkrötensuppe  ... kleiner Spass...) und wird an den Strand zurückkommen um wieder Eier zu legen. Das ist eigentlich die Attraktion von Tortuguero. Die Schildkröten. Von Juli bis Oktober ist die Zeit in der die großen Schildkröten an Land kommen um ihre Eier zu legen. 60 Tage später dann schlüpfen die Jungen und machen sich auf den Weg ins Meer. Mittlerweile kommen aber Touristen zu ungefähr jeder Jahreszeit alleine um den Regenwald mit seiner gesamten faszinierenden Tierwelt zu sehen.

 

Am nächsten Tag stehen 3 Stunden Bootsfahrt nach Moin auf dem Programm. Und dann noch einmal 1 Stunde Fahrt mit dem Bus bis wir in Cahuita ankommen.  

Hier eine Auswahl von verschiedenen Hotels in Tortuguero



Archiv