Gay Sunday in der Bräurosl
Oktoberfest in München Gay Sunday in der Bräurosl
Pride Amsterdam
Ganz schön lekker Pride Amsterdam
die Infos zu den Pride Week Events
CSD in Berlin die Infos zu den Pride Week Events
"Gleiche Rechte. Gegen Rechts!"
CSD München "Gleiche Rechte. Gegen Rechts!"
Viva CSD!
Viva Colonia Viva CSD!

Und wieder geht's nach San José auf dieser fürchterlichen Strecke die voll mit Lastwagen und Baustellen ist. Nach 5 1/2 Stunden sind wir dann endlich wieder im Hotel Rincon de San José*** und haben gerade noch Zeit bei Tageslicht ein wenig San José zu erkunden. Also ab in die Fußgängerzone vorbei am Nationaltheater und der Kathedrale. Hier ist die Hölle los, alle rennen wie wild durcheinander und bereiten sich anscheinend für den nächsten Tag vor wo das Festival de la Luz stattfindet, eine Art Weihnachtsumzug der durch die ganze Stadt geht. Das Hotel ist günstig gelegen, wenn man etwas von San José kennenlernen will, auch zum schwulen Ausgehen bietet es sich an, obwohl man trotzdem Taxis zu den Bars nehmen sollte. Das El 13 oder der Puchos Nightclub sind in der Nähe.

  

Ich kehre ganz schnell wieder ins Hotel zurück um dann bald zum Essen zu gehen, wir haben ja durch die Busfahrt das Mittagessen ausfallen lassen. Das ist sozusagen unser Abschiedsabend, ab morgen geht dann jeder wieder seine eigenen Wege. Auch ich bin dann froh, jetzt noch für die nächste Woche ein paar bessere Hotels und Sonne zu haben.

Samstagmittag fahre ich los in meine nächste Unterkunft das Colours Oasis Resort, eine Gay owned & operated Unterkunft die allerdings auch für aufgeschlossene Heteros buchbar ist. 20$ im Taxi später bin ich im eher exklusiven Botschaftsviertel, das aber auch ein gutes Stück außerhalb der Stadt gelegen ist.  

Weitere Infos und Bilder zum Colours Oasis Resort auf unserer A-Z Hotelselection Seite (klick hier)

Saturday night fever ist doch nicht angesagt, dachte ich für mich, ich fahre nicht alleine in die Stadt in einen Laden den ich nicht kenne, der laut gay guide auch nicht gerade im besten Viertel der Stadt gelegen ist. Hatte ich mich auch schon auf einen gemütlichen Abend im Hotel eingestellt, noch ein Schwätzchen mit einem Amerikaner gehalten der meinte ihn bringen keine 10 Pferde in die Szene in der Stadt, da tauchen plötzlich Ernesto von Fun Tours Costa Rica auf, den ich schon im Banana Azul getroffen habe und der mit seiner neuen Firma Fun Tours Costa Rica auch im Gay Markt speziell Tour packages anbietet. 

 

Nachdem wir eine Weile an der Bar sassen und geredet haben, haben sich Ernesto und seine Freunde dazu entschlossen doch noch auf ein Bier in ein Szenelokal zu fahren, und ich durfte mich ihnen anschließen.
Das waren natürlich die Gelegenheit doch noch etwas von der gay Szene in San José kennenzulernen. Die meisten Bars sind im Barrio Chino, ein nicht so tolles Viertel der Stadt. Ich muss sagen, ich habe jetzt nicht so viele Unterschied gesehen zwischen den einzelnen Vierteln, aber auf dem Weg dorthin haben dann ab und zu Menschen unter Pappe geschlafen, das ist dann so der Platz wo man abends nicht unbedingt alleine rumspazieren sollte. Angekommen im chinesischen Viertel hätte ich jetzt nicht unbedingt sagen können welche der Bars jetzt gay waren und welche nicht. Alle waren sie rappel voll und wir mussten uns anstellen um den Eintritt zu bezahlen. Wir waren im 13 "el 13" gegenüber waren noch eine Bar die nannten sie die 14 ... in der Nähe seien noch ein paar andere Bars sagte man mir. Das Auto wurde geparkt und es gibt eine Reihe selbst ernannte Parkplatz Wärter die einem sagen wo ein Platz frei war und während unserer Abwesenheit aufs Auto aufpassen. Kostet 2$. Sonst ist das Auto danach wohl nicht mehr da. ..
Der Eintritt ins 13 kostete 6$, dazu konnte man sich Bons für Getränke kaufen. Bier 3.50$ Long Drink 6$. Auch nicht gerade billig, wenn man bedenkt dass das Tages Gehalt im Durchschnitt 20$ sind. Nach der Kasse gab's die Getränke und dann erst ging es runter in den Hauptraum. Der waren wie schon erwähnt brechend voll. Alles junge Leute, zwischen 20 und 30 Jahren und die Musik war aus den 80er Jahren. . Lauter klassische spanische Schnulzen Liebeslieder. ..und ABBA auf Spanisch.- . aber alle sangen mit ... die DJane stand nur in ihrem DJ Podium und dirigierte und sang selber mit... bei Pimpinela habe ich auch angefangen mitzusingen... nach ein paar Bier 2 Stunden später sind wir dann wieder zurückgefahren.

 

Wie schon gesagt, alleine wäre ich hier nicht hingekommen. Meinen neugefunden Freunden also ein großes Dankeschön. 

Hier eine Auswahl von verschiedenen Hotels in San José



Eure Ausflüge könnt ihr jetzt schon buchen bei :    

Gayfriendly Costa Rica - San José Gay Hotel Colours Oasis

Und wieder geht's nach San José auf dieser fürchterlichen Strecke die voll mit Lastwagen und Baustellen ist. Nach 5 1/2 Stunden sind wir dann endlich wieder im Hotel Rincon de San José*** und haben gerade noch Zeit bei Tageslicht ein wenig San José zu erkunden. Also ab in die Fußgängerzone vorbei am Nationaltheater und der Kathedrale. Hier ist die Hölle los, alle rennen wie wild durcheinander und bereiten sich anscheinend für den nächsten Tag vor wo das Festival de la Luz stattfindet, eine Art Weihnachtsumzug der durch die ganze Stadt geht. Das Hotel ist günstig gelegen, wenn man etwas von San José kennenlernen will, auch zum schwulen Ausgehen bietet es sich an, obwohl man trotzdem Taxis zu den Bars nehmen sollte. Das El 13 oder der Puchos Nightclub sind in der Nähe.

  

Ich kehre ganz schnell wieder ins Hotel zurück um dann bald zum Essen zu gehen, wir haben ja durch die Busfahrt das Mittagessen ausfallen lassen. Das ist sozusagen unser Abschiedsabend, ab morgen geht dann jeder wieder seine eigenen Wege. Auch ich bin dann froh, jetzt noch für die nächste Woche ein paar bessere Hotels und Sonne zu haben.

Samstagmittag fahre ich los in meine nächste Unterkunft das Colours Oasis Resort, eine Gay owned & operated Unterkunft die allerdings auch für aufgeschlossene Heteros buchbar ist. 20$ im Taxi später bin ich im eher exklusiven Botschaftsviertel, das aber auch ein gutes Stück außerhalb der Stadt gelegen ist.  

Weitere Infos und Bilder zum Colours Oasis Resort auf unserer A-Z Hotelselection Seite (klick hier)

Saturday night fever ist doch nicht angesagt, dachte ich für mich, ich fahre nicht alleine in die Stadt in einen Laden den ich nicht kenne, der laut gay guide auch nicht gerade im besten Viertel der Stadt gelegen ist. Hatte ich mich auch schon auf einen gemütlichen Abend im Hotel eingestellt, noch ein Schwätzchen mit einem Amerikaner gehalten der meinte ihn bringen keine 10 Pferde in die Szene in der Stadt, da tauchen plötzlich Ernesto von Fun Tours Costa Rica auf, den ich schon im Banana Azul getroffen habe und der mit seiner neuen Firma Fun Tours Costa Rica auch im Gay Markt speziell Tour packages anbietet. 

 

Nachdem wir eine Weile an der Bar sassen und geredet haben, haben sich Ernesto und seine Freunde dazu entschlossen doch noch auf ein Bier in ein Szenelokal zu fahren, und ich durfte mich ihnen anschließen.
Das waren natürlich die Gelegenheit doch noch etwas von der gay Szene in San José kennenzulernen. Die meisten Bars sind im Barrio Chino, ein nicht so tolles Viertel der Stadt. Ich muss sagen, ich habe jetzt nicht so viele Unterschied gesehen zwischen den einzelnen Vierteln, aber auf dem Weg dorthin haben dann ab und zu Menschen unter Pappe geschlafen, das ist dann so der Platz wo man abends nicht unbedingt alleine rumspazieren sollte. Angekommen im chinesischen Viertel hätte ich jetzt nicht unbedingt sagen können welche der Bars jetzt gay waren und welche nicht. Alle waren sie rappel voll und wir mussten uns anstellen um den Eintritt zu bezahlen. Wir waren im 13 "el 13" gegenüber waren noch eine Bar die nannten sie die 14 ... in der Nähe seien noch ein paar andere Bars sagte man mir. Das Auto wurde geparkt und es gibt eine Reihe selbst ernannte Parkplatz Wärter die einem sagen wo ein Platz frei war und während unserer Abwesenheit aufs Auto aufpassen. Kostet 2$. Sonst ist das Auto danach wohl nicht mehr da. ..
Der Eintritt ins 13 kostete 6$, dazu konnte man sich Bons für Getränke kaufen. Bier 3.50$ Long Drink 6$. Auch nicht gerade billig, wenn man bedenkt dass das Tages Gehalt im Durchschnitt 20$ sind. Nach der Kasse gab's die Getränke und dann erst ging es runter in den Hauptraum. Der waren wie schon erwähnt brechend voll. Alles junge Leute, zwischen 20 und 30 Jahren und die Musik war aus den 80er Jahren. . Lauter klassische spanische Schnulzen Liebeslieder. ..und ABBA auf Spanisch.- . aber alle sangen mit ... die DJane stand nur in ihrem DJ Podium und dirigierte und sang selber mit... bei Pimpinela habe ich auch angefangen mitzusingen... nach ein paar Bier 2 Stunden später sind wir dann wieder zurückgefahren.

 

Wie schon gesagt, alleine wäre ich hier nicht hingekommen. Meinen neugefunden Freunden also ein großes Dankeschön. 

Hier eine Auswahl von verschiedenen Hotels in San José



Eure Ausflüge könnt ihr jetzt schon buchen bei :    

Archiv