Familientreffen für Schneekönige
Pistengaudi und Partyspass Familientreffen für Schneekönige
Think big in Minneapolis
Mall of America Think big in Minneapolis
Sexy as hell
Barcelona Sexy as hell
Gay Sunday in der Bräurosl
Oktoberfest in München Gay Sunday in der Bräurosl
Im Urlaub Geld sparen
Low Budget Travel Im Urlaub Geld sparen

Max´s Trip nach Panama

Am Donnerstag geht´s los ... meine erste Reise nach Zentralamerika. Tom kann nicht mitkommen, also bin ich dieses Mal alleine unterwegs. Aber das wäre ja nicht das erste Mal ... habe das früher ja auch schon öfters gemacht, und das ganze ohne Smartphone, Digitalkamera und Laptop ... und überall WIFI wo man mit den Freunden über What´s App in Verbindung bleiben kann, ihnen auf Facebook lange Nasen machen kann, indem man die tollsten Strände und Sonnenuntergänge postet, während die anderen im Schnee erfrieren, oder auf Foursquare eine Spur hinterlässt, die jeder nachverfolgen kann. Der erste Stress kommt schon gleich, Lufthansa streikt und wie soll ich jetzt nach Frankfurt kommen? Na ja, wird schon schiefgehen.

Der Lufthansa Streik wurde dann doch noch vorher abgesagt und es konnte endlich losgehen. ... also ab nach Frankfurt und da ich für den Hinflug nach Panama City mit CONDOR günstigerweise Business Class gebucht habe durfte ich auch in die Lufthansa Lounge wo man sich die Zeit zum Abflug gut vertreiben konnte...

Das ist eigentlich interessant bei den sogenannten Charterflügen. .. man kann jeweils für Hin- und Rückflug unterschiedliche Klassen buchen was ja bei den Linien Flügen nicht geht... ich schaue dann dass ich für den Nachtflug ein Bettchen habe und den Tagesflug kann man auch im Sitzen verbringen. Der Condor Business Sitz kann man auf ca. 170 Grad flachstellen das ist ganz okay zum Schlafen, die Auswahl der Filme war nicht gerade berauschend aber dafür war der Service und das Essen gut. Interessant ist, dass in der Economy die Filme und der Kopfhörer extra bezahlt werden müssen ... da kann man sich auf dem Tablet dann auch seine eigenen Filme mitnehmen.
Die 10 Stunden bis nach Santo Domingo vergingen dann sozusagen "wie im Flug" und dort stiegen dann auch fast alle Mitreisenden aus, und wir flogen dann mit den übrigen Passagieren weiter nach Panama. Dass sich das für die Condor lohnt? Zugestiegen sind auch fast keine neuen Gäste. ..

Dann waren wir auch schon in Panama City. ... und warteten auf das Gepäck ... es stand auch brav Frankfurt an Band ... rausgekommen ist es aber am Band daneben... na das ist halt mal so in solchen Ländern.

Ansonsten funktionierte alles reibungslos ... Taxi zum Hotel zum Festpreis von 30US$ und schon eingecheckt und im Zimmer um 7 Uhr 30 ... Internet funktioniert

Panama City -  Hotel Radisson Decapolis Panama City ***** 

    

Nachdem ich ja gut geschlafen hatte die Nacht und es nach den 6 Stunden Zeitumstellung bei mir ja schon nach Mittag war wollte ich mich gleich fertigmachen um um 9 Uhr auf meine Stadtrundfahrt zu gehen die ich bei   und dort mit dem roten Doppeldecker Bus gebucht hatte. Abfahrt am Multicenter das gleich bei mir am Hotel war aber angeschrieben stand nichts keine Bushaltestelle mit einem Zeichen der Firma. Aber es kamen immer mehr Touristen die so aussahen als ob sie auch auf einen Bus warteten... und schon war er da der Bus und wir waren unterwegs. Ach, ich hab mich darauf verlassen das App von Getyourguide zu verwenden, das sie auf der Webseite anpreisen. .. aber eigentlich wollen sie einen ausgedruckten Voucher....
Der erste Stopp zu dem ich wollte war das Miraflores Besucherzentrum am Panamakanal. Hier kann man aus nächster Nähe zusehen wie das mit den Schleusen funktioniert die die Schiffe auf die Höhe des Sees hochheben der zwischen Atlantik und Pazifik liegt (25 m über Seehöhe). Das sind ca. 8 m pro Schleuse ( 3 Schleusen insgesamt)  und es geht sehr schnell kaum 10 Minuten. Sehr eindrucksvoll. Der Film und das Museum das für die 15 US $ noch besucht werden kann waren es nicht. Morgen hab ich eine partielle Kanaldurchfahrt gebucht ... mal sehen wie das wird. Zu Mittag bin ich dann in den alten Teil der Stadt gefahren der Casco Viejo heißt. Es ist genauso wie in TripAdvisor beschrieben. .. einer der ärmsten Stadtteile Panama wird als Kulturerbe wieder hergerichtet, ist aber nach wie vor eine ewige Baustelle mit ein paar super modernen Rooftop Terrassen. Nett gemacht mit vielen Touristen Shops! So jetzt warte ich das zweite Mal über eine Stunde auf den Bus und hab keine Lust mehr und will zurück ins Hotelzimmer.

  

 
Heute steht nicht mehr viel an ... zum Swimming Pool, der wider erwarten zwar am Rooftop ist, aber nur im 4. Stock ... außerdem ist statt angenehmer chillout Musik plärrend laute Musik. .. aber ich hab ja einen 20 $ Gutschein für Getränke und bestelle mal ein Bier ... panamenisches Adler Bier ... na ja....
Nachdem ich zunehmend öfters einnicke beim Lesen meiner Facebook Meldungen habe ich mich entschlossen jetzt doch mal schlafen zu gehen.

Samstag

Die Abholung für die heutige Tour soll zwischen 5.40 Uhr und 6.40 Uhr sein, also beschließe ich frühzeitig nach unten zu gehen, da ich wegen Jetlag ja auch schon um 3 Uhr wach war. Die Frage, Frühstück ausfallen lassen oder Taxi zum Abfahrtspunkt der Tour zu nehmen erübrigt sich, da der Bus um 5.50 Uhr schon da war. So habe ich auch gleich mal all die anderen Hotels in Panama City kennengelernt.
Es ging pünktlich los mit dem Boot und der Reiseleiter von Canal & BayTours erzählte nette Geschichten.
Es gibt verschiedene Touranbieter hier auf deren Webseite man die Tour buchen kann, auch zu verschiedenen Preisen. Die günstigste die ich gebucht habe war bei Barefoot Panama Tours für 150$. Man kann sie auch für 180$ und mehr buchen ... jetzt verstehe ich, wo der Unterschied liegt: bei den teureren Touren fährt ein eigener Reiseleiter mit der die Gäste auch im Hotel abholt und in ihrer Sprache betreut. Bei meiner Tour beschränkt man sich darauf, des Öfteren zu betonen das das mit dem Transfer nicht immer klappt und man sich besser gleich ein Taxi nehmen soll ... die Tour selber ist immer die gleiche und wird von Canal & BayTours durchgeführt.

 

Also hier noch einmal zusammengefasst die Fakten zur Panamakanal Durchquerung: der Pazifik und das karibische Meer liegen ja auf Meereshöhe wie der Name schon sagt. Dazwischen liegt ein großer See auf einer Höhe von ca. 25 m über dem Meeresspiegel. Durch jeweils 3 Schleusen auf jeder Seite werde die Schiffe auf die Höhe über dem Meeresspiegel von 25m hochgehoben. Das geschieht ohne Pumpen allein durch Schwerkraft. Sobald die Schleusen geschlossen sind wird das Wasser vom weiter oben liegenden See in den Zwischenraum der Schleusen abgelassen und hebt dabei das Schiff auf den nächsten Level. Der Kanal wurde vor über 100 Jahren eröffnet (1914) von den Amerikanern und vor knapp über 15 Jahren an Panama übergeben und ist seitdem ihr größter Wirtschaftsfaktor. Das Land bekommt die Hälfte der Einnahmen die der Kanal erwirtschaftet wobei es sich dabei um hunderte Millionen Dollar handelt, die andere Hälfte steht für die Kanaloperation sowie die Erhaltung und geplante Erweiterungen zur Verfügung.

 

Ach ja, auch ein interessanter Fakt ist die Währung hier, der Balboa. Davon gibt es genau 1 Münze nämlich die 1 Balboa Münze, und da diese an den US $ gekoppelt ist, wird auch sonst praktisch nur der US $ als Zahlungsmittel verwendet.

Ihr seht der Kanal hat mich doch ganz schön beeindruckt und ich finde es ist in jedem Fall wert die Durchquerung zu machen wobei die partielle vollkommen ausreicht. Es wird auch immer wieder von der neuen Extension gesprochen die gerade gebaut wird, für Schiffe die 10x größer sind als jetzt aber davon sieht man nichts. Damit sollen über 1 Million Dollar am Tag eingenommen werden ... die Schiffe sparen sich den ganzen Weg um das Kap Hoorn. .. eine Reise die sonst 22 Tage ausmachen würde.

Gay life in Panama

Jetzt noch etwas zum Gay life in Panama. .. es ist ja nicht verboten aber wie in jedem guten lateinamerikanischen Land wird es eher im Verborgenen gelebt. Panama City hat ein paar Clubs und 1 Sauna, die Adressen dazu findet ihr hier in unserem Gay City Guide. Das Gay life in diesen Clubs findet hauptsächlich am Wochenende statt. Einer der Clubs , das Distinction, wäre genau gegenüber meines Hotels   Radisson Decapolis ***** gewesen, aber ich war am Freitagabend einfach zu kaputt um noch loszuziehen. Dabei wäre das Motto Military eigentlich ganz interessant gewesen.

 Am Samstag wollte ich dann die Sauna besuchen das HamMan

Ein Taxi wollte mich für 3 Dollar dorthin fahren und wir haben die Adresse nach etwas herumsuchen dann auch gefunden, entgegen der Ankündigung auf der Webseite gab es aber keine Massage, und die Gegend kam mir dann doch abends etwas unsicher vor und ich bin lieber in die Ecke der Hotels beim Multicenter zurückgefahren und habe in der Rooftop Bar Inedito etwas gegessen. Meine erste Ceviche - roher Fisch in einer der ungefähr 15 Minuten in einem Limettensaft mariniert wird - ein Traum ! Da fühlte ich mich dann auch wohl, zu Fuß ins Hotel zurückzugehen. Das war mir dann doch lieber. In den meisten Städten Südamerikas sollte man doch abends gut überlegen in welche Viertel man sich begibt. Diesen Vorsatz pflege ich ja auch in Bezug auf die Hotelauswahl zu berücksichtigen. Normalerweise sollte man in südamerikanischen Großstädten nicht im Zentrum wohnen, da diese sich abends leeren und die Bevölkerung in ihre Vorstädte zurückfährt. .. nicht so hier in Panama City. .. es gibt grundsätzlich die Auswahl von Hotels im Zentrum oder im Casco Viejo ( der Altstadt ).

Hotels in Panama City

Das Hotel das auf vielen Webseiten an erster Stelle steht ist das Hard Rock Hotel Megapolis***** das gleich neben meinem Radisson Decapolis***** lag. Das Hotel ist wirklich eindrucksvoll: im 52. Stockwerk ist der Pool der auch hier laut beschallt wird, dabei ein Restaurant das man, auch wenn man nicht Hotelgast ist, benutzen darf. Eine tolle Stimmung hier, ich denke das nächste Mal würde ich auch hier wohnen wollen.


Im Casco Viejo gibt es eine Menge kleinerer Hotels die auch interessant aussehen wie z.b. das Casa Sucre Boutique Hotel ... Casa Sucre Boutique Hotelaber es gibt kein wirkliches Gay Hotel wie in Costa Rica. 


Ich habe die Tage mit mehreren Travellern gesprochen die dort in verschiedenen Hotels gewohnt haben. ..durchgehend war die Aussage das hier sehr viel Polizei zu sehen ist und sie sich aber trotzdem nicht so sicher fühlten sobald sie aus dem Zentrum dieser Altstadt herauskamen. Es gibt auch in Panama noch eine ganze Menge Armut und Kriminalität und man muss gerade abends besonders aufpassen. Auf der anderen Seite ist die Entwicklung in den letzten Jahren von Panama als Tourist Destination sehr schnell gewesen, es werden in den nächsten Jahren tausende von neuen Hotelbetten gebaut, da wird sich auch im Gay Life einiges bewegen, schon allene weil sehr viele Expats hier leben und arbeiten. 

Sicher hätte man auch von Panama City noch mehrere tolle Ausflüge unternehmen können, trotzdem freue ich mich jetzt auf den nächsten Ort meiner Reise Bocas del Toro. Sonntag geht's mittags los was mir Zeit gibt morgens im Hotelzimmer noch etwas zu arbeiten. Um 11 Uhr holt mich der Taxifahrer, der mich am Abend vorher schon rumgefahren hat ab und bringt mich zu dem kleineren in der Nähe der Innenstadt gelegenem Albrook Airports für 10$.

 
Der Air Panama Flug kostete ca. 100€ und machte unerwarteterweise eine kurze Zwischenlandung, ist aber dann auch gleich auf der Isla de Colon wo sich das Städtchen Bocas del Toro befindet. Der Flug geht unter der Woche morgens 2x und noch einmal am nachmittag, nur Sonntags gibt es auch Mittags 2 Flüge, die auch ganz gut gebucht waren. 

 

Gayfriendly Panama - Panama City

Max´s Trip nach Panama

Am Donnerstag geht´s los ... meine erste Reise nach Zentralamerika. Tom kann nicht mitkommen, also bin ich dieses Mal alleine unterwegs. Aber das wäre ja nicht das erste Mal ... habe das früher ja auch schon öfters gemacht, und das ganze ohne Smartphone, Digitalkamera und Laptop ... und überall WIFI wo man mit den Freunden über What´s App in Verbindung bleiben kann, ihnen auf Facebook lange Nasen machen kann, indem man die tollsten Strände und Sonnenuntergänge postet, während die anderen im Schnee erfrieren, oder auf Foursquare eine Spur hinterlässt, die jeder nachverfolgen kann. Der erste Stress kommt schon gleich, Lufthansa streikt und wie soll ich jetzt nach Frankfurt kommen? Na ja, wird schon schiefgehen.

Der Lufthansa Streik wurde dann doch noch vorher abgesagt und es konnte endlich losgehen. ... also ab nach Frankfurt und da ich für den Hinflug nach Panama City mit CONDOR günstigerweise Business Class gebucht habe durfte ich auch in die Lufthansa Lounge wo man sich die Zeit zum Abflug gut vertreiben konnte...

Das ist eigentlich interessant bei den sogenannten Charterflügen. .. man kann jeweils für Hin- und Rückflug unterschiedliche Klassen buchen was ja bei den Linien Flügen nicht geht... ich schaue dann dass ich für den Nachtflug ein Bettchen habe und den Tagesflug kann man auch im Sitzen verbringen. Der Condor Business Sitz kann man auf ca. 170 Grad flachstellen das ist ganz okay zum Schlafen, die Auswahl der Filme war nicht gerade berauschend aber dafür war der Service und das Essen gut. Interessant ist, dass in der Economy die Filme und der Kopfhörer extra bezahlt werden müssen ... da kann man sich auf dem Tablet dann auch seine eigenen Filme mitnehmen.
Die 10 Stunden bis nach Santo Domingo vergingen dann sozusagen "wie im Flug" und dort stiegen dann auch fast alle Mitreisenden aus, und wir flogen dann mit den übrigen Passagieren weiter nach Panama. Dass sich das für die Condor lohnt? Zugestiegen sind auch fast keine neuen Gäste. ..

Dann waren wir auch schon in Panama City. ... und warteten auf das Gepäck ... es stand auch brav Frankfurt an Band ... rausgekommen ist es aber am Band daneben... na das ist halt mal so in solchen Ländern.

Ansonsten funktionierte alles reibungslos ... Taxi zum Hotel zum Festpreis von 30US$ und schon eingecheckt und im Zimmer um 7 Uhr 30 ... Internet funktioniert

Panama City -  Hotel Radisson Decapolis Panama City ***** 

    

Nachdem ich ja gut geschlafen hatte die Nacht und es nach den 6 Stunden Zeitumstellung bei mir ja schon nach Mittag war wollte ich mich gleich fertigmachen um um 9 Uhr auf meine Stadtrundfahrt zu gehen die ich bei   und dort mit dem roten Doppeldecker Bus gebucht hatte. Abfahrt am Multicenter das gleich bei mir am Hotel war aber angeschrieben stand nichts keine Bushaltestelle mit einem Zeichen der Firma. Aber es kamen immer mehr Touristen die so aussahen als ob sie auch auf einen Bus warteten... und schon war er da der Bus und wir waren unterwegs. Ach, ich hab mich darauf verlassen das App von Getyourguide zu verwenden, das sie auf der Webseite anpreisen. .. aber eigentlich wollen sie einen ausgedruckten Voucher....
Der erste Stopp zu dem ich wollte war das Miraflores Besucherzentrum am Panamakanal. Hier kann man aus nächster Nähe zusehen wie das mit den Schleusen funktioniert die die Schiffe auf die Höhe des Sees hochheben der zwischen Atlantik und Pazifik liegt (25 m über Seehöhe). Das sind ca. 8 m pro Schleuse ( 3 Schleusen insgesamt)  und es geht sehr schnell kaum 10 Minuten. Sehr eindrucksvoll. Der Film und das Museum das für die 15 US $ noch besucht werden kann waren es nicht. Morgen hab ich eine partielle Kanaldurchfahrt gebucht ... mal sehen wie das wird. Zu Mittag bin ich dann in den alten Teil der Stadt gefahren der Casco Viejo heißt. Es ist genauso wie in TripAdvisor beschrieben. .. einer der ärmsten Stadtteile Panama wird als Kulturerbe wieder hergerichtet, ist aber nach wie vor eine ewige Baustelle mit ein paar super modernen Rooftop Terrassen. Nett gemacht mit vielen Touristen Shops! So jetzt warte ich das zweite Mal über eine Stunde auf den Bus und hab keine Lust mehr und will zurück ins Hotelzimmer.

  

 
Heute steht nicht mehr viel an ... zum Swimming Pool, der wider erwarten zwar am Rooftop ist, aber nur im 4. Stock ... außerdem ist statt angenehmer chillout Musik plärrend laute Musik. .. aber ich hab ja einen 20 $ Gutschein für Getränke und bestelle mal ein Bier ... panamenisches Adler Bier ... na ja....
Nachdem ich zunehmend öfters einnicke beim Lesen meiner Facebook Meldungen habe ich mich entschlossen jetzt doch mal schlafen zu gehen.

Samstag

Die Abholung für die heutige Tour soll zwischen 5.40 Uhr und 6.40 Uhr sein, also beschließe ich frühzeitig nach unten zu gehen, da ich wegen Jetlag ja auch schon um 3 Uhr wach war. Die Frage, Frühstück ausfallen lassen oder Taxi zum Abfahrtspunkt der Tour zu nehmen erübrigt sich, da der Bus um 5.50 Uhr schon da war. So habe ich auch gleich mal all die anderen Hotels in Panama City kennengelernt.
Es ging pünktlich los mit dem Boot und der Reiseleiter von Canal & BayTours erzählte nette Geschichten.
Es gibt verschiedene Touranbieter hier auf deren Webseite man die Tour buchen kann, auch zu verschiedenen Preisen. Die günstigste die ich gebucht habe war bei Barefoot Panama Tours für 150$. Man kann sie auch für 180$ und mehr buchen ... jetzt verstehe ich, wo der Unterschied liegt: bei den teureren Touren fährt ein eigener Reiseleiter mit der die Gäste auch im Hotel abholt und in ihrer Sprache betreut. Bei meiner Tour beschränkt man sich darauf, des Öfteren zu betonen das das mit dem Transfer nicht immer klappt und man sich besser gleich ein Taxi nehmen soll ... die Tour selber ist immer die gleiche und wird von Canal & BayTours durchgeführt.

 

Also hier noch einmal zusammengefasst die Fakten zur Panamakanal Durchquerung: der Pazifik und das karibische Meer liegen ja auf Meereshöhe wie der Name schon sagt. Dazwischen liegt ein großer See auf einer Höhe von ca. 25 m über dem Meeresspiegel. Durch jeweils 3 Schleusen auf jeder Seite werde die Schiffe auf die Höhe über dem Meeresspiegel von 25m hochgehoben. Das geschieht ohne Pumpen allein durch Schwerkraft. Sobald die Schleusen geschlossen sind wird das Wasser vom weiter oben liegenden See in den Zwischenraum der Schleusen abgelassen und hebt dabei das Schiff auf den nächsten Level. Der Kanal wurde vor über 100 Jahren eröffnet (1914) von den Amerikanern und vor knapp über 15 Jahren an Panama übergeben und ist seitdem ihr größter Wirtschaftsfaktor. Das Land bekommt die Hälfte der Einnahmen die der Kanal erwirtschaftet wobei es sich dabei um hunderte Millionen Dollar handelt, die andere Hälfte steht für die Kanaloperation sowie die Erhaltung und geplante Erweiterungen zur Verfügung.

 

Ach ja, auch ein interessanter Fakt ist die Währung hier, der Balboa. Davon gibt es genau 1 Münze nämlich die 1 Balboa Münze, und da diese an den US $ gekoppelt ist, wird auch sonst praktisch nur der US $ als Zahlungsmittel verwendet.

Ihr seht der Kanal hat mich doch ganz schön beeindruckt und ich finde es ist in jedem Fall wert die Durchquerung zu machen wobei die partielle vollkommen ausreicht. Es wird auch immer wieder von der neuen Extension gesprochen die gerade gebaut wird, für Schiffe die 10x größer sind als jetzt aber davon sieht man nichts. Damit sollen über 1 Million Dollar am Tag eingenommen werden ... die Schiffe sparen sich den ganzen Weg um das Kap Hoorn. .. eine Reise die sonst 22 Tage ausmachen würde.

Gay life in Panama

Jetzt noch etwas zum Gay life in Panama. .. es ist ja nicht verboten aber wie in jedem guten lateinamerikanischen Land wird es eher im Verborgenen gelebt. Panama City hat ein paar Clubs und 1 Sauna, die Adressen dazu findet ihr hier in unserem Gay City Guide. Das Gay life in diesen Clubs findet hauptsächlich am Wochenende statt. Einer der Clubs , das Distinction, wäre genau gegenüber meines Hotels   Radisson Decapolis ***** gewesen, aber ich war am Freitagabend einfach zu kaputt um noch loszuziehen. Dabei wäre das Motto Military eigentlich ganz interessant gewesen.

 Am Samstag wollte ich dann die Sauna besuchen das HamMan

Ein Taxi wollte mich für 3 Dollar dorthin fahren und wir haben die Adresse nach etwas herumsuchen dann auch gefunden, entgegen der Ankündigung auf der Webseite gab es aber keine Massage, und die Gegend kam mir dann doch abends etwas unsicher vor und ich bin lieber in die Ecke der Hotels beim Multicenter zurückgefahren und habe in der Rooftop Bar Inedito etwas gegessen. Meine erste Ceviche - roher Fisch in einer der ungefähr 15 Minuten in einem Limettensaft mariniert wird - ein Traum ! Da fühlte ich mich dann auch wohl, zu Fuß ins Hotel zurückzugehen. Das war mir dann doch lieber. In den meisten Städten Südamerikas sollte man doch abends gut überlegen in welche Viertel man sich begibt. Diesen Vorsatz pflege ich ja auch in Bezug auf die Hotelauswahl zu berücksichtigen. Normalerweise sollte man in südamerikanischen Großstädten nicht im Zentrum wohnen, da diese sich abends leeren und die Bevölkerung in ihre Vorstädte zurückfährt. .. nicht so hier in Panama City. .. es gibt grundsätzlich die Auswahl von Hotels im Zentrum oder im Casco Viejo ( der Altstadt ).

Hotels in Panama City

Das Hotel das auf vielen Webseiten an erster Stelle steht ist das Hard Rock Hotel Megapolis***** das gleich neben meinem Radisson Decapolis***** lag. Das Hotel ist wirklich eindrucksvoll: im 52. Stockwerk ist der Pool der auch hier laut beschallt wird, dabei ein Restaurant das man, auch wenn man nicht Hotelgast ist, benutzen darf. Eine tolle Stimmung hier, ich denke das nächste Mal würde ich auch hier wohnen wollen.


Im Casco Viejo gibt es eine Menge kleinerer Hotels die auch interessant aussehen wie z.b. das Casa Sucre Boutique Hotel ... Casa Sucre Boutique Hotelaber es gibt kein wirkliches Gay Hotel wie in Costa Rica. 


Ich habe die Tage mit mehreren Travellern gesprochen die dort in verschiedenen Hotels gewohnt haben. ..durchgehend war die Aussage das hier sehr viel Polizei zu sehen ist und sie sich aber trotzdem nicht so sicher fühlten sobald sie aus dem Zentrum dieser Altstadt herauskamen. Es gibt auch in Panama noch eine ganze Menge Armut und Kriminalität und man muss gerade abends besonders aufpassen. Auf der anderen Seite ist die Entwicklung in den letzten Jahren von Panama als Tourist Destination sehr schnell gewesen, es werden in den nächsten Jahren tausende von neuen Hotelbetten gebaut, da wird sich auch im Gay Life einiges bewegen, schon allene weil sehr viele Expats hier leben und arbeiten. 

Sicher hätte man auch von Panama City noch mehrere tolle Ausflüge unternehmen können, trotzdem freue ich mich jetzt auf den nächsten Ort meiner Reise Bocas del Toro. Sonntag geht's mittags los was mir Zeit gibt morgens im Hotelzimmer noch etwas zu arbeiten. Um 11 Uhr holt mich der Taxifahrer, der mich am Abend vorher schon rumgefahren hat ab und bringt mich zu dem kleineren in der Nähe der Innenstadt gelegenem Albrook Airports für 10$.

 
Der Air Panama Flug kostete ca. 100€ und machte unerwarteterweise eine kurze Zwischenlandung, ist aber dann auch gleich auf der Isla de Colon wo sich das Städtchen Bocas del Toro befindet. Der Flug geht unter der Woche morgens 2x und noch einmal am nachmittag, nur Sonntags gibt es auch Mittags 2 Flüge, die auch ganz gut gebucht waren.