Palm Springs mit dem ersten LGBT-Stadtrat der USA


Die kalifornische Regierung hat den Stadtrat von Palm Springs als den ersten der Nation anerkannt, der zu einhundert Prozent mit Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft besetzt ist.
Das kalifornische Parlament besteht aus zwei Kammern: dem Staatssenat und der State Assembly aus direkt gewählten Abgeordneten. Beide Kammern haben nun in einer feierlichen Zeremonie den Stadtrat von Palm Springs als ersten der USA anerkannt, der vollständig aus LGBT-Bürgern besteht. Begleitet wurde die Feier vom LGBT-Ausschuss der kalifornischen Landesregierung. Diese ist die erste in den USA mit einem eigenen Gremium, das die Interessen der nicht-heterosexuellen Bürger vertritt und dafür Gesetzesentwürfe erarbeitet.

Der Stadtrat von Palm Springs, bestehend aus Bürgermeister Robert Moon, Bürgermeister auf Zeit J.R. Roberts sowie Geoff Kors, Lisa Middleton und Christy Gilbert Holstege, setzt sich zusammen aus drei homosexuellen Männern, einer Transgender-Frau und einer bisexuellen Frau.

Palm Springs ist längst zu einem der Top-Reiseziele für alle Menschen weltweit geworden, die sich als nicht-heterosexuell definieren. In Palm Springs sind das mittlerweile mehr als 60 Prozent der Bevölkerung – eine Tatsache, die in der bunten Kleinstadt im Coachella Valley mit ihren rund 48.000 Einwohnern deutlich sichtbar und spürbar ist. Dass Vielfalt und Toleranz zum Alltag in Palm Springs gehören, zeigt sich auch in der Lokalpolitik: Bereits zum dritten Mal führt ein homosexueller Bürgermeister die Kleinstadt; seit der letzten Kommunalwahl ist auch der Stadtrat komplett mit Vertretern der LGBT-Gemeinschaft besetzt.

„Dies ist ein enormer Meilenstein für die LGBT-Community“, sagte Ratsmitglied Geoff Kors, ehemaliger Geschäftsführer von Equality California. „Es ist noch nicht so lange her, dass Gleichheit und Akzeptanz in Kalifornien wie ein weit entfernter Traum erschienen. Ich bin stolz darauf, dass die nicht-heterosexuelle Bevölkerung in Palm Springs und in den meisten Teilen Kaliforniens große Schritte in Richtung Einbeziehung und Gleichheit für alle macht.“


Weiterlesen
25.07.2018 - 25.07.2018
 
Palm Springs mit dem ersten LGBT-Stadtrat der USA
 
 

Fort Myers, Matlacha und Sanibel Island


Wir waren schon ganz aufgeregt, die Reise nach Fort Myers am Golf von Mexico stand an. Wir würden Sanibel Island mit seinen tollen Stränden besuchen und am einzigen Nacktbadestrand dort baden gehen, im Künstlerort Matlacha und in der Deutschen Auswanderer Community in Cape Coral vorbeikommen, und bis nach Captiva Island fahren. Zur Info: ab Mai 2018 gibt es wieder Non-Stop Flüge nach Fort Myers ab Köln/ Bonn, Düsseldorf und München! Wir sind erst am frühen Abend am 'Pink Shell' Beach Resort & Marina Hotel" auf Ft. Myers Beach angekommen. Wir waren ganz baff von unserem Luxusappartement. Eine große Küche war nur durch eine Theke getrennt vom riesigen Wohnzimmer, das direkt auf den Balkon führte. Vom 6. Stock aus hatten wir einen klasse Blick auf die untergehende Sonne im Golf von Mexiko. Es hatte kurz vor unserer Ankunft einen kleinen Regenschauer gegeben, sodaß wir nun mit dem Gay-Zeichen schlechthin begrüßt wurden – einem Regenbogen. Der Strand sah so einladend aus, daß wir nur kurz unser Gepäck abstellten und gleich durch die Lobby zum Poolbereich gingen, der das Hotel vom Strand trennt.     Hier konnte man sich ausmalen, daß dies der perfekte Spielplatz für Familien mit Kindern sein muss tagsüber. Jetzt waren wohl alle beim Abendessen und wir konnten ziemlich allein zum Meer gehen. Das Farbenspiel der Sonne mit den Gewitterwolken, die sich langsam verzogen, war malerisch. Das Meer war ruhig und so gab es spannende Reflexionen auf der Wasseroberfläche. Zusammen mit dem weißen Strand sah das sehr beeindruckend aus. Wir machten ein Foto nach dem anderen, weil sich die Farben minütlich änderten und es jedesmal noch ein schöneres Bild abgab.   Dann meldete sich auch schon der Hunger. Wir fuhren im Auto zurück zu dem Punkt, denn wir als Zentrum von Fort Myers Beach ausgemacht haben – dem Pier. Der Ort besteht eigentlich nur aus einer langgezogenen Straße, an der sich kleine, teilweise sehr bunte Wohnanlagen mit größeren Hotels abwechseln. Dahinter ist der Golf von Mexiko und auf der Rückseite öffnet sich eine große Bucht, an der die Segelschiffe und Yachten angelegt sind. Auch wenn der Ort klein ist, braucht man aber ein Auto um sich fortzubewegen. Wir liefen den Old San Carlos Blvd entlang und kamen an einigen kleinen Kneipen und Restaurants vorbei und entdeckten ein typisch amerikanisches Steakhouse. Es war urig eingerichtet, alles offen gestaltet ohne Fenster und die leichte Abendbrise war angenehm. Zwar liefen überall Sportübertragungen auf den Fernsehgeräten, aber uns störte dies nicht. Das Abendessen war dann auch wieder typisch – wir zwei großen Kerle hätten uns locker eine Portion teilen können. Wiedereinmal fragte ich mich, wer DAS alles essen soll. Montag Wir haben gut geschlafen – fast zu gut! Denn nach dem Frühstück waren wir auch schon etwas unter Zeitdruck, da wir zum „Edison & Ford Winter Estates“ Museum in Fort Myers wollten noch vor der Mittagszeit. Wir sind dann auch noch etwas rumgegurkt mit dem Auto, bis wir die richtige Abzweigung zum Museum gefunden haben. Das war zwar ausgeschildert, aber entweder hat ein Schild (natürlich das letzte) gefehlt, oder wir haben uns einfach verquatscht, jedenfalls haben wir es geschafft, zweimal daran vorbeizufahren, bis wir endlich jede mögliche Abzweigung genommen haben und es dann schlußendlich nicht so schwer zu finden gewesen wäre. Die Herrenhäuser von Thomas Edison und Henry Ford sind beide nebeneinander direkt an der Flussseite, und gegenüber rechts der Straße ist der Eingangsbereich, das Museumsgebäude und das Labor von Thomas Edison.     Man fährt also genau mitten durch! Naja, vielleicht waren wir wirklich etwas verpeilt – wie gesagt, wir hatten ja gut geschlafen. Im Museum sind wir auch prompt zwei Männerpärchen begegnet – ein Blickkontakt und alles war klar – gehörten auch zur Familie. Witzig, daß wir uns in einem Technikmuseum treffen. Die Ausstellung war erstaunlich groß. Natürlich wurde die Glühbirne gefeiert und ja – es wurde erwähnt, daß Edison eigentlich gar nicht der Erfinder war, sondern die Idee weiterentwickelt hatte. Es wurden noch sehr viele Erfindungen von Edison gezeigt, die sehr spannend waren. Vor allem seine Visionen über die zukünftige Gewinnung von Energie war er der damaligen Zeit weit voraus. Dann ging es zum Henry Ford Haus. Es war ein großes Anwesen mit einer schönen Gartenanlage. Immer wieder begegneten uns darin die Männerpärchen und wir grinsten uns einfach immer nur freundlich an. Wie sich herausstellte waren Ford und Edison sehr gute Freunde und so baute Ford schließlich ein kleines Häuschen nebenan. Natürlich sieht man hier in einer Garage die Oldtimer stehen, aber die Wohnhäuser und ihre alte Einrichtung waren mindestens ebenso interessant. Die ganzen Gärten waren aber hauptsächlich von Thomas Edison, bzw seiner Frau angelegt. Er hat unzählige Pflanzen hier kultiviert um an Ihnen zu forschen.   Allerlei Arten von exotischen Früchten und Pflanzen sah man hier. So habe ich zum ersten mal in meinem Leben einen Lychee-Baum gesehen und den habe ich mir so riesig niemals vorgestellt. Ich dachte immer, das sind Sträucher. Zum Mittagessen trafen wir uns mit zwei Bekannten, die im Tourismus arbeiten. Von ihnen haben wir dann einen verheerenden (dazu später mehr) Tipp bekommen: Wir sollten auf die Insel Matlacha fahren und dort in die Galerie der Künstlerin Leoma Lovegrove gehen – das wäre ein MUSS! Gesagt, getan. Denn wir wollten eh nach Pine Island und das lag auf dem Weg. Ähnlich wie auf den Florida Keys sind das hier kleine Inselchen, die über eine Hochstraße miteinander verbunden sind.   Auf dieser Seite von Florida haben sich aber eindeutig künstlerisch angehauchte Leute niedergelassen. Vor allem in Matlacha konnte man das überall sehen. Skulpturen und witzig verzierte Briefkästen standen hier und da vor den Häusern. Aber das Haus von Leoma Lovegrove toppte natürlich alle! Die knalligen Neonfarben und die weißen Skulpturen auf dem Dach sind ein absoluter Hingucker. „CLOSED“ - stand auf dem Eingangsschild zur Galerie, als wir hinein gehen wollten. Das gibt’s doch nicht, dachten wir uns, jetzt waren wir schon so heißgemacht worden und nun das! Neugierig schauten wir durch die Fenster ins Innere, um wenigsten einen kleinen Blick auf die Werke zu erhaschen. Da huschte plötzlich eine blonde Gestalt mit einer Dame-Edna-Gedenkbrille vorbei: LEOMA LOVEGROVE   In Nullkommanix war die Tür offen, wir hineinmanövriert und Leoma schwirrte um uns rum und besprudelte uns mit Fragen. Ich muss sagen, sie ist echt ein verrücktes Huhn! Und ich habe ein breites, liebes Grinsen im Gesicht, wenn ich das schreibe. Denn man kann diese witzige, überdrehte Frau einfach nur augenblicklich ins Herz schließen mit ihrer Art. Sie zeigte uns ihre Bilder und auch ihre Skulpturen im Garten und eigentlich wollten wir da gar nicht mehr weg.  Und dann kam das Verheerende, welches ich vorhin schon angedeutet habe: Edi hat sich in ein besonderes Werk von ihr verliebt. Das passiert eben manchmal einfach so. Tja, und wenn man dann eben im Urlaub ist und genau weiß, dass man eben nur genau diese eine Chance hier und jetzt hat, dann wird die Entscheidung einem nicht leicht gemacht. Etwas Verhandlungsspielraum später und mit einer heiß, heiß, heiß glühenden Kreditkarte im Portemonae verließen wir dann schließlich Leoma und Matlacha. Manchmal ist es aber gut, einfach mal einen Impulskauf zu machen – denn das Bild hat einen tollen Platz in Edi's Haus erhalten. Auch wenn es echt kostspielig war. Schluck! Wir fuhren weiter nach Pine Island. Die große Brücke kostet 1$ Maut. ww.floridascreativecoast.org/location.html   Links und rechts der Straße hatte jedes Haus einen Bootssteg – und wirklich jedes Haus hatte ein eigenes kleines Boot. Was uns aber wirklich in seinen Bann zog waren die verrückten Briefkästen. Ich weiß nicht wieviel Zeit wir damit verbrachten, noch ausgefallenere Exemplare zu suchen. An den meisten sind wir erstmal vorbeigefahren, dann zurückgesetzt, Scheibe runter, Foto, wieder weitergefahren. Wir haben so sicherlich zwei Stunden mit unserer Briefkastenjagd verbracht. Wir waren richtig wie besessen davon. Und hier habt ihr eine seeehr kleine Auswahl der schönsten.           Anschließend wollten wir noch nach Cape Coral – auch Little Germany, oder G-Town, genannt. Denn hier wohnt wohl die größte deutsche Community auf Florida. Cape Coral entpuppte sich als recht große Stadt. Alles ist hier großzügiger und weitläufiger angelegt. Auch hier ist der gesamte Ort von Kanälen durchzogen. Doch im Gegensatz zu Matlacha und Pine Island sind die Kanäle hier wesentlich breiter. Eine Villa mit großer Grünfläche lag hier neben der anderen. Und hier und da wehte tatsächlich auch eine schwarz-rot-goldene Flagge.   Nach diesem langen Tag waren wir froh, als wir abends wieder in Fort Myers Beach direkt in einem Restaurant am Pier saßen und unsere Fotos vom Tag anschauten. Dazu gab es ein „Yuengling“ (grins). Nein, das ist kein junger Kerl zum Nachtisch, lach, (wobei einige an uns vorbei gelaufen sind), nein, es ist ein Bier, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Der Kellner meinte aber, dass Yuengling die erste Brauerei der USA ist.   Es hatte am Abend wieder einen kurzen Regenschauer gegeben. Wahrscheinlich heizt sich die Luft über dem Golf von Mexiko tagsüber so auf, dass es hier üblich ist, dass es abends abregnet. Jedenfalls gab es die nächsten tollen Fotos zum Sonnenuntergang. Auf der Fahrt durch den Ort hatten wir vorher zwei Clubs gesehen, von denen einer auf einer Dachterrasse war. Dort wollten wir eigentlich abends noch hin, aber ich muss zugeben, wir waren echt platt. Das war doch ein anstrengender Tag. Vielleicht wäre unsere Motivation auch größer gewesen, wenn es sich um einen Gay-Club in Fort Myers Beach gehandelt hätte, aber etwas rein Schwules haben wir hier nicht gefunden. Dienstag Ich glaube, daß gute Bett und das Hotelzimmer taten uns nicht gut – denn wieder haben wir viel länger geschlafen, als geplant. Nach der Dusche ging es los. Apropos Dusche. Es ist ja üblich in den USA, daß es keine Handbrause gibt, die an einem Schlauch befestigt wird - wobei sich hier die Frage stellt, wie die amerikanischen Gays sich so auf gewisse Dinge vorbereiten (wo ist das zwinker Smiley) - sondern der Duschkopf direkt an der Wand befestigt ist. Aber was war denn DAS? Zwei Duschköpfe direkt nebeneinander? Für's Paarduschen etwa? Ich habe keine Ahnung, aber vielleicht hat ja einer von euch eine zündende Idee dafür, wofür man solch eine Apparatur verwenden sollte. Würde mich ja interessieren. So ging es dann erst um 12 Uhr los für uns. Heute stand Sanibel Island auf dem Programm. Die Überfahrt über die Brücke kostete diesmal 6$ Maut. Nachdem wir aus Zeitgründen nur ein kleines Frühstück hatten, hatten wir bereits ein ganz schönes Loch im Magen, als wir schließlich auf Sanibel ankamen. Da kam uns das Restaurant „Island Cow“ genau recht. Es liegt zwar direkt an der Hauptachse der Insel, aber es hat vorne einen Garten und ist etwas nach hinten versetzt. Es war brechend voll! Ein Zeichen, dass es gut sein musste. Wir genossen es, draußen zu sitzen in den Holzliegestühlen, die netterweise in Rainbow-Colors bemalt waren. Der Verdacht, dass der Besitzer gay ist, erhärtete sich noch mehr, als wir in die Karte blickten. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich würde ja sagen, mit Gerichten wie dem 'Big Boy Beef' oder dem 'Two Fisted Corned Beef', welches 'Almost a pound' schwer ist, ist dies die mit Abstand schwulste Speisekarte der Welt!   Mit prallgefüllten Mägen fuhren wir in den Norden der Insel. Wir wollten zum schwulen Strand von Sanibel, dem „Bowman's Beach“. Klingt ja zum verwechseln ähnlich zu Boyman's Beach. Fragt mich nicht, ob der Name die Gays angezogen hat, oder der Strand erst später so benannt wurde, nachdem übermäßig viele Männer sich dort rumtummelten. Hier sollte es auch den einzigen Nudist-Beach der Insel geben. Als wir dann dort ankamen, die erste Überraschung – 'Nackt baden verboten'! Wie wir später erfahren haben, wurde das vor kurzem geändert, nachdem zwei Männer (SCHOCK) unsittliche Sachen dort gemacht haben (WIE SCHLIMM!). Die zweite Überraschung war die Parkgebühr. 4$ die Stunde!     Nachdem aber auf der Hauptstraße überall Parkverbot ist, muss man wohl oder übel in den sauren Apfel beißen. An dieser Stelle wünsche ich euch allen schon mal viel Spaß dabei, die ganze Enzyklopädie an der Parkuhr und überhaupt alle Verbots- und Hinweisschilder dort zu studieren. Dafür wird man danach mit einem wunderschönen Strand belohnt. Trotz eines Dienstag nachmittags waren einige Männer dort. Meistens Pärchen. Aber es ist definitiv kein rein schwuler Strand. Es gab auch vereinzelt Familien. Aber generell war der Strand recht leer und wir suchten uns ein nettes Plätzchen und genossen erstmal das warme Wasser und die Sonne. Ich lief etwas am Ufer entlang – natürlich nicht um nach den Kerlen zu schauen, wo denkt ihr hin – nein, NUR um nach Muscheln zu suchen. Von denen (den Muscheln) gab es hier zumindest haufenweise. Wir erinnerten uns, dass wir auf dem Weg hierher an einem Muschel Museum vorbeigefahren sind und so war der Beschluss schnell gefasst, auf der Rückfahrt dort einen kleinen Abstecher zu machen. Zunächst hat uns allerdings der Slogan „She sells sea shells on the sea shore“ - was das englische Pendant zu unserem 'Fischers Fritze' ist, angezogen, was hier wohl der Werbeslogan für den Muschelshop war!   Dann kamen wir aber zum Bailey Mathews Shell Museum. In dem Museum gab es unzählige Arten von Muscheln. Wir lernten, dass während 'Shells' die flachen Muscheln sind (wie aus der bekannten Tankstelle), sind 'Cones' gedrehte Muscheln, wie man sie von Schneckenhäusern her kennt. Von den letzteren gibt es über 600 verschiedene Arten!    Was mir in diesem Museum am besten gefallen hat, waren die Schnitzereien aus Muscheln, sowie die Herstellung von Perlmuttknöpfen, aber auch die Arrangements aus Muscheln. An einer Komposition bin ich ein paar Mal vorbeigelaufen und habe mich immer nur gewundert, was da dieser überdimensional große Blumenstrauß mitten in der Ausstellung verloren hat, bis ich erkannte, dass der Strauß aus winzig kleinen Muscheln bestand. Wahnsinn, diese Arbeit! Geflasht und etwas sonnenverbrannt ging es wieder zurück in unser 'Pink Shell' Hotel, dessen Name jetzt natürlich eine größere Bedeutung für uns hatte. Wir verbrachten einen schönen letzten Abend am Strand und ließen unsere Zeit bei einem gemütlichen Glas Wein auf unserem Balkon ausklingen.

Weiterlesen
18.12.2017
 
Fort Myers, Matlacha und Sanibel Island
 
 

Ziemlich schwul


In den USA kann man sich gar nicht vor großen Metropolen retten, die man einmal in seinem Leben besucht haben möchte. Eines aber ist sicher: Chicago gehört in jedem Fall dazu. Denn die Stadt am Lake Michigan kann alles sein: grün, hip – und ziemlich schwul.
Bevor es in die Bars und Clubs geht, ist erst einmal Geschichte angesagt. Wir stehen auf der North Halsted Street in Boystown. Boystown ist Chicagos Schwulen- und Lesbenviertel. Heute soll uns Victor Salvo durch das quirlige Szeneviertel führen. Victor, ein bärtiger Mann jenseits der 50, arbeitet für das "The Legacy Project" in Chicago. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, prominente wie weniger prominenter Aktivisten der internationalen Lesben- und Schwulenbewegung in dem Viertel ein Denkmal zu setzen. Auf der North Halsted Street, genauer gesagt zwischen der Belmont Avenue und der Grace Street, stehen auf einer Länge von rund 800 Metern rund 40 sogenannte "Rainbow Pylons", die an die Ikonen erinnern. Es handelt sich dabei um bronzefarbene Gedenktafeln, die zum Beispiel die Geschichte von David Kato Kisule erzählen. Er war einer der bekanntesten Schwulenaktivisten Ugandas – und wurde 2011 ermordet.  Doch das sind nicht die einzigen Touren, die Victor und seine Mitstreiter vom "The Legacy Project" anbieten. Es gibt auch eine Bar-Hopping-Tour. Die Teilnehmer zahlen im Voraus den Tourpreis und bekommen dafür in sieben Bars und Clubs einen Cocktail. "Diese Tour kann schon mal sehr lang dauern. Neulich waren wir mit den Jungs sieben Stunden unterwegs. Die Gruppe war total betrunken am Ende", erzählt Victor lachend. Boystown ist Chicagos Vorzeigeviertel Wer in Boystown, eines der größten und interessantesten Schwulenviertel der USA, unterwegs ist, kann sich das ziemlich gut vorstellen. Das gepflegte Viertel, rund acht Kilometer nördlich von Downtown gelegen, bietet Schwulen Dutzende Cafés, Restaurants, Bars und Clubs zum Ausgehen. Der beliebteste Hotspot aller Schwulenbars in Boystown ist der riesige Sidetrack-Club. Bereits um 21 Uhr ist die Bar am Donnerstagabend gut gefüllt. Man kann sich hier in mehreren Räumen amüsieren. Die Preise sind akzeptabel. Das Bier ist für fünf Dollar zu haben, Tip inklusive. Über der Theke thronen riesige Flatscreens, auf denen nonstop Musikvideos mit der passenden Musikbeschallung flimmern. Einige schnattern mit ihren Freunden an den Stehtischen oder an der Theke um die Wette. Man prostet sich zu oder füttert Facebook, Instagram & Co. mit Selfies. Klick. Klick. Klick. Andere, wenn auch überraschend wenige, sind allein da. Sie starren abwechselnd auf die Bildschirme oder in ihre Grindr-Nachrichten, schauen sich immer wieder um und scheinen auf ihren Prinzen zu warten, der sie wachküsst. Zumindest für eine Nacht ... Tipps auf der Toilette  Am Waschbecken auf der Toilette stylt sich Ryan, ein 25-jähriger, gutaussehender Typ in engem weißen T-Shirt, die Haare. Auf die Frage, ob er öfters hier ist, lacht er nur. "Klar, das ist der mit Abstand beste Ort, um in Boystown auszugehen", antwortet er. Lernt man hier denn auch jemanden kennen? "Vor 1 Uhr eigentlich nicht. Da stehen die meisten mit ihrer Clique rum", sagt Ryan. Aber danach, so erklärt er augenzwingernd, gehe schon was. Er jedenfalls habe hier schon so manch heißen Typen kennengelernt und sei mit ihm nach Hause gegangen. Oder man sich nebenan im Steamworks amüsiert, in Chicagos größter Schwulensauna. Aber heute, am Donnerstag, solle man sich nicht zu viele Hoffnungen auf ein Abenteuer machen: „Die meisten müssen ja morgen Früh raus zur Arbeit."  Touristen, die in der Stadt zu Gast sind, finden nicht besonders viele Unterkünfte in Boystown. Das Gros der Hotels ist in Downtown beheimatet. Eines davon ist das ACME Hotel. Es ist ein ziemlich passendes Boutique-Hotel für alle, die zentral übernachten wollen. Bis zur Magnificent Mile, der Haupteinkaufsstraße, sind es nur zweieinhalb Blöcke. Hotel-Manager Brent Hinton, der seit der Eröffnung im April 2012 in dem Hotel arbeitet, beschreibt das Credo des ACME Hotels so: "Wir wollen unseren Gästen eine Unterkunft bieten, in der sie so sein können wie sie wollen und Chicago so entdecken können, wie sie möchten." W-Lan zum Mitnehmen im ACME Hotel Und zwar fernab der üblichen Etikette, die ein Hotel ausmache, so Hinton. So können sich Gäste kostenlos eine Gitarre ausleihen, ebenso wie einen mobilen W-Lan-Router in Zigarretenschachtel-Größe. Auch der ist gratis, versteht sich. Und wer keine Lust hat, sich am Empfang einzuchecken, kann das auch ab 24 Stunden vor der Anreise über sein Handy erledigen – den Zimmerschlüssel kann man sich dann herunterladen. Wer vom ACME Hotel aus die Stadt entdecken möchte, kann eines getrost vergessen: sich einen Mietwagen zu besorgen. Im Gegensatz zu vielen anderen US-amerikanischen Städten wie Los Angeles oder Miami kann man in Chicago sehr viel zu Fuß erledigen. Oder aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Selbst die uralte Hochbahn, von den Bewohnern Chicagos einfach nur "El" ("Elevated") genannt, verrichtet immer noch ihren Dienst. Sie tuckert und ruckelt kreuz und quer durch die Stadt und wirkt wie ein Relikt aus einer anderen Zeit – mit ihr kommt man übrigens prima von Downtown ins Schwulenviertel nach Boystown. Tagsüber locken der Millennium Park und eine Architektur-Tour  Tagsüber aber sollte man in Downtown bleiben. Es gibt unglaublich viel zu unternehmen. Eines der Touristenhighlights ist der 2004 eröffnete Millennium Park. Die zehn Hektar große grüne Oase mit ihren hübsch angelegten Gärten und einer großen Freilichtbühne ist für Einheimische wie für Touristen eine riesige Bühne zum Entspannen, für Kunst, Kultur, Musik von Jazz bis Klassik, Theater, Ausstellungen und Festivals aller Art. Wenn gerade kein Event ansteht, konzentrieren sich die Besucher darauf, ein Foto – gern natürlich in Form eines Selfie – von der silbernen Skulptur "Cloud Gate" zu schießen. Ebenfalls ein Muss in Chicago ist es, während einer Tour die großartige Architektur der Stadt zu genießen. Das geht am besten auf dem Wasser. Genauer gesagt, während einer Schiffstour der Chicago Architecture Foundation River Cruises abourd Chicago's First Lady Cruises. Treffpunkt der Tour ist morgens um 10 Uhr am 112 E. Wacker Drive in der City. Barbara Breakstone, eine ältere rüstige Dame, empfängt die Besucher auf dem Deck. Sie führt heute durch die große Architekturtour auf dem Chicago River. "Es ist eine großartige Möglichkeit, in anderthalb Stunden etwas über die Geschichte und Architektur unserer Stadt zu erfahren", sagt sie zu Beginn der Tour. Das Who is Who der internationalen Architekturgeschichte Und dann schon schnappt sie sich das Mikrofon und plaudert los. 1885 schon, so lernen die Teilnehmer, baute William Le Baron Jenney den ersten Wolkenkratzer Amerikas, der mit Hilfe eines Stahlgerüstes gebaut wurde. Nur zehn Stockwerke hoch war das Haus. Diese Bauweise revolutionierte die Architektur auf der ganzen Welt. Während der Schiffstour trifft man auf das Who is Who der internationalen Architekturgeschichte. Und man erfährt auch viel über die Gebäude, die nicht am Chicago River liegen. Ludwig Mies van der Rohe und seine Doppel-Wohntürme am Lake Shore Drive, das Robie Haus von Frank Lloyd Wright, dessen Prairie Style seinen Ursprung in Chicago hat, das Rookery und das Reliance Building von Daniel Burnham, gewagte Entwürfe von Helmut Jahn, wie das James R. Thompson Center oder der United-Airlines-Terminal am O’Hare Airport, aber natürlich eines der Wahrzeichen der Stadt, der Jay Pritzker Pavilion im Millenium Park, entworfen von Frank Gehry. Ein Muss für jeden Chicago-Besucher ist es, die Stadt von oben zu begutachten. Das geht ziemlich gut vom 103. Stock des Willis Tower. Hier kann man hoch oben die fantastische Aussicht über Chicago und die umliegende Region zu genießen. An klaren Tagen reicht der Blick 80 Kilometer weit; dann kann man sogar bis Indiana, Wisconsin und Michigan blicken. Toll sind die "Glasbalkone", die einem das Gefühl vermitteln, über der Stadt zu schweben – aber nur für Schwindelfreie geeignet. Tipp: Da es ab 9 Uhr auf der Aussichtsplattform unangenehm voll werden kann, sollte man ein Frühstück auf der 103. Etage buchen. Das wird morgens ab 7 Uhr angeboten, ist allerdings nicht billig – unter 100 US-Dollar geht nichts. Tipps für die Anreise, die Übernachtung und fürs Essen Hinkommen. Reisende aus Deutschland können mit British Airways von Berlin-Tegel, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart via London-Heathrow ab 468 Euro (Hin- und Rückweg) in der Economy-Klasse nach Chicago fliegen. Schlafen. ACME Hotel, 5 E Ohio St, Chicago, IL 60611, Tel. +1 312-894-0800, 3-Sterne-Hotel im River-North-Viertel in Downtown mit ordentlich alternativem Touch. Geeignet vor allem für junge Leute und jung gebliebene. Personal ist freundlich und lässig. Zimmer sind überraschend groß, allerdings auch recht düster. Cool: Es gibt eine mobile W-Lan-Box gratis während des Aufenthalts. Ab rund 100 Euro pro Nacht pro Zimmer. Essen. Obsessed Kitchen and Bar, 800 S Oak Park Ave, Oak Park, Illinois 60304. Und wieder ein Geheimtipp: Dieses kleine, aber phantastische Restaurant bietet eine exquisite Küche. Inhaber Dan Vogel und Gattin Trish servieren eine europäische Küche mit Schwerpunkt Belgien und Italien. Großartige Auswahl an Weinen, Bier und Cocktails. Gemütliche Atmosphäre.  Jack’s on Halsted, 3201 N Halsted St, Chicago, IL 60657. Restaurant mit schmackhafter Küche und bezahlbaren Gerichten, mitten im Schwulenviertel North Halsted Street. Aufgetischt wird hier eine amerikanische Küche, es trieft nur so von Hamburgern, Hähnchen, Fritten und ein paar Alibi-Fischgerichten. Lecker ist es aber allemal, und auch der entgegenkommende, geradezu familiäre Service ist toll. Einkaufen. Klar, in Chicago Downtown gibt es alles, was das Herz begehrt. Allen voran auf Magnificent Mile. Die ist aber ziemlich teuer. Wer Euro sparen möchte, schaut bei Ross, Marshalls & Co. vorbei. Oder fährt Richtung Flughafen. Dort ist Fashion Outlets Chicago zu Hause. Die Mega-Shopping-Mall bietet über 130 Shops. Tipp: sich den Fashion Outlets of Chicago’s Savings Pass vorab besorgen und unzählige Rabatte und Vergünstigungen einheimsen. Mehr wissen wollen. Informationen über Illinois und Chicago gibt es bei Wiechmann Tourism Service GmbH, Scheidswaldstr. 73, 60385 Frankfurt, Tel. 069 25538

Weiterlesen
10.11.2017 - 10.11.2017
 
Ziemlich schwul
 
 

New Yorks Countdown zum Worldpride 2019 läuft


NYC & Company, New York Citys Organisation für Destinationsmarketing, gab jüngst gemeinsam mit Heritage of Pride, den Organisatoren der NYC Pride, den Start des zweijährigen Countdowns zur WorldPride 2019 bekannt. Die weltweite Feier des Stolzes und Selbstbewusstseins der LGBTQ Community wird im Juni 2019 in New York City stattfinden, zeitgleich zum 50. Jahrestag der Stonewall-Unruhen, die einen Wendepunkt im Kampf um die Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen markieren. Das Jubiläumsjahr wird auch unterstreichen, mit wie viel Widerstandskraft sich New York City als LGBTQ-Welthauptstadt behauptet. "Als eine Stadt mit einer so reichen Geschichte im Kampf gegen Ungleichheit und mit einem standhaften Einsatz für den sozialen Fortschritt sind wir begeistert, Gastgeber der WorldPride 2019 zu sein", erklärt Bürgermeister Bill de Blasio. "Ich kann mir keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, um die LGBTQ Community zu feiern, als den 50. Jahrestag der Stonewall-Unruhen – ein schicksalhafter Augenblick im Ringen um Gleichberechtigung und Menschenreche, der seit Jahrzehnten im ganzen Land nachhallt." Die Einladungs-Kampagne "One World, One Pride, One New York City – Unite in 2019" unterstreicht die lebendige Vielfalt der Stadt und fordert Menschen aus aller Welt auf, rund um die WorldPride 2019 ihre Verbundenheit zu zeigen. Die Kampagne wird an über hundert Buswartehäuschen und auf den LinkNYC Bildschirmen in allen fünf Bezirken präsent sein. Im West Village wurde ein einminütiges Video gedreht, das Reisende nach New York City zur WorldPride 2019 einlädt. Während der Feier der WorldPride 2019 in New York City wird NYC Pride ihre eigene "Millions of Moments of Pride"-Kampagne vorstellen. Die Initiative gründet auf der Annahme, dass jeder Mensch sich an seinen ersten Moment des Stolzes erinnert und eine eigene, einmalige Geschichte des Stolzes teilen kann. Am Geburtsort der Schwulen- und Lesbenbewegung, auf der großen Bühne New Yorks, wird NYC Pride mit Stonewall 50 eine Plattform zur Feier des Stolzes und zum Einsatz für die Gleichberechtigung schaffen.

New York City ist die Nummer eins unter den LGBTQ Reise-Destinationen in den Vereinigten Staaten, so die 21. LGBT Reise-Studie von CMI (Community Marketing & Insights).

Weitere Informationen über die NYC-Pride-Feiern unter www.nycgo.com oder www.nycpride.org.

Weiterlesen
26.07.2017 - 26.07.2017
 
New Yorks Countdown zum Worldpride 2019 läuft
 
 

Illinois' süße Versuchung


Illinois ist eines der beliebtesten LGBTQ-Reiseziele in den USA. Allen voran Chicago: Hier lässt es sich prima shoppen, man kann tolle Stadtviertel entdecken und die Schwulenszene unsicher machen. In Galena lässt es sich fernab des Großstadtrummels entspannen – beste Reisezeit: der Sommer! Chicago ist die Heimat einer der lebendigsten LGBTQ-Gemeinden in den USA. Einst beschränkten sich die LGBTQ-Stadtviertel Chicagos auf zwei Distrikte, Boystown und Andersonville. Heutzutage haben sich diese sogenannten Gayborhoods auch in die angrenzenden Stadtviertel ausgeweitet. Boystown war das erste offizielle Schwulenviertel Amerikas. Bis heute ist der schmucke Bezirk in der Chicagoer North Side stolz darauf: Das ganze Jahr über hängen Regenbogenflaggen an den Fassaden und in den Fenstern der Restaurants und Läden, vor allem in der North Halsted Street, der Hauptstraße des Viertels. Wer die lesbische Szene erkunden möchte, macht sich auf in den malerischen Stadtteil Andersonville. Die schwedische Neighborhood im Norden Chicagos hat sich zum Geheimtipp der LGBTQ-Community entwickelt, mit individuellen Restaurants und Szene-Bars.

Die beste Reisezeit für LGBTQ-Besucher sind die Sommermonate Juni, Juli und August - genau die Zeit, in der sich das Leben der Bewohner nach draußen verlagert. Höhepunkte im LGBTQ Eventkalender Chicagos sind der alljährlich stattfindende International-Mister-Leather-Contest am Memorial-Day-Wochenende Ende Mai, das CSD-Festival mit der berühmten Chicago-Pride-Parade im Juni, sowie das größte Straßenfest im Mittleren Westen: die Northalsted Market Days, bei denen am 12. und 13. August 2017 hunderttausende Besucher aus aller Welt erwartet werden. Im Stadtteil Andersonville wird selbstverständlich Midsommar zelebriert, mit dem Midsommarfest, das standesgemäß mit Livemusik und –tanz, Kinderprogramm und jeder Menge kulinarischen Köstlichkeiten gefeiert wurde.

Bei der Legacy Walk Tour veranschaulicht das LGBTQ History Museum die Geschichte der Lesben-Schwulen-Bi-Trans-Queer-Gemeinde von damals bis heute. Danach lädt der Hollywood Beach zum Verweilen ein. Gerade im Sommer ist der Strand in der Stadt am Lake Michigan eine willkommene Abwechslung. Übernachtungstipp: Das komfortable Harvey House Bed & Breakfast im Stadtteil Oak Park bietet jede Menge Annehmlichkeiten für Romantiker. Umgeben von pittoresken Straßen, erstklassigen Restaurants sowie kleinen Läden, Kunstgalerien und Cafés lässt es sich hier hervorragend von der Großstadthektik entspannen. Wir empfehlen einen Besuch im Obsessed Kitchen and Bar – das angesagte Restaurant mit globaler Küche bietet vielseitige Gerichte von Spicy Pork Belly Nachos bis hin zum klassischen Burger. Das Frank Lloyd Wright Home & Studio gewährt einen Einblick in das Leben eines legendären amerikanischen Architekten. Wright entwarf u.a. 27 Gebäude in der näheren Umgebung von Oak Park, die meisten davon Wohnhäuser. Das Zentrum von Oak Park befindet sich 16 Kilometer westlich von Chicagos Loop. Von der Innenstadt aus ist Oak Park schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Wie wäre es zur Abwechslung mit einem Ausflug nach Galena? Das idyllische Städtchen an der Great River Road Illinois liegt rund drei Stunden westlich von Chicago entfernt und ist einen Besuch wert – vor allem für Pärchen, die Wert auf Romantik legen.

Jedes Jahr am dritten Wochenende im Juni verwandelt sich der Himmel über Galena in ein Meer von bunten Heißluftballons. Besucher des Great Galena Balloon Race können ihrem Lieblings-Ballon bei der Wettfahrt die Daumen drücken und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm am Boden genießen. Neben jeder Menge Attraktionen für Kinder, verschiedenen Imbissständen und Live-Musik werden auch Bierverkostungen und sog. „Wine Flights“, Ballonfahrten mit Weinverkostung, angeboten. Das Weingut Galena Cellars Winery and Vineyard bietet ebenfalls Touren und Verkostungen von regionalen Weinen an.
Wer sich für Keramik und Töpferei interessiert, sollte einen Stopp in der Eshelman Pottery einlegen – seit 1988 fertigen Kunsthandwerker Paul und Laurel Eshelman von Tellern über Schüsseln bis Tassen alles, worauf oder worin man Essen und Trinken stilvoll servieren kann.

Übernachtungstipp: Das Jail Hill Inn befindet sich ein einem knapp 140 Jahre alten, vierstöckigen Backsteingebäude, das lange Zeit als das hiesige Gefängnis diente. Während architektonische Highlights wie kunstvolle Verzierungen und Stuck an den Wänden erhalten bleiben konnten, bietet jede einzelne der insgesamt sechs Suiten nun Komfort und Luxus pur. Weitere Informationen zum Thema LGBTQ-Reisen in Illinois gibt es unter www.enjoyillinois.com/LGBTQ.

Weiterlesen
30.06.2017 - 30.06.2017
 
Illinois' süße Versuchung
 
 

WORLD OUT GAMES MIAMI kurzfristig abgesagt!


"Es ist mit tiefem Bedauern, dass aufgrund der finanziellen Belastungen World OutGames die Eröffnungs- und Schlusszeremonien und die Sportprogrammierung mit Ausnahme von Aquatik, Country Western Tanz und Fußball abbrechen muss. Die Menschenrechtskonferenz und die Kulturprogramme werden wie geplant fortgesetzt. Wir danken allen, die die Anstrengung unterstützt haben und wollen uns bei denen entschuldigen, die von dieser schwierigen Entscheidung betroffen sein werden. " Mit dieser kurzen Facebook Mitteilung hat am 26.Mai das Board of Directors, World OutGames Miami die Veranstaltung abgesagt.  Die OUTGAMES, die vor 11 Jahren nach einem Streit mit den Organisatoren der  Federation of GAY GAMES von der kanadischen GLISA Gay and Lesbian International Sport Association ins Leben gerufen wurden, fanden zum ersten Mal in Montreal statt. Der Vorstand der GLISA war schockiert und enttäuscht, erst zu Beginn der Spiele am 26.Mai zu erfahren, dass World OutGames Miami 2017 keine Genehmigungen erhalten konnte, um viele der geplanten Aktivitäten zu ermöglichen. Der Vorstand der GLISA hatte wiederholte Zusicherungen erhalten, dass alle Veranstaltungen wie geplant vorgehen würden. Das OutGames-Modell basiert auf den drei Säulen des Sports, der Kultur und der Menschenrechte. Im Rahmen der Lizenzvereinbarung, die mit World OutGames Miami 2017 (die Gastgeberorganisation in Miami) abgeschlossen wurde, hatten sie alleinige und volle Verantwortung für alle Planung und Ausführung im Zusammenhang mit der Lieferung der Veranstaltung. Die Lizenz erfordert jedoch die Übermittlung bestimmter Schlüsselelemente in einem OutGames-Event, einschließlich einer definierten Palette von Kernsport- und Eröffnungs- und Schlusszeremonien.Tausende von Teilnehmern sind nach Miami aus der ganzen Welt gereist, um an den 4. World OutGames teilzunehmen.Im Gegensatz dazu sind wir erfreut zu sehen, dass sowohl Einheimische als auch diejenigen, die nach Miami gereist sind, Wege finden, um ihre Zeit hier durch organisch auftauchende alternative Aktivitäten zu organisieren, die durch soziale Medien organisiert werden.Wir erkennen an, dass die Teilnehmer, die in gutem Glauben hierher gekommen sind, weiterhin einen positiven wirtschaftlichen Beitrag für die Stadt Miami und die Stadt Miami Beach für die Dauer ihres Aufenthalts machen werden.Der Vorstand der GLISA wird weitere Erklärungen abgeben, wie sich unser Verständnis der Situation entwickelt.

Weiterlesen
03.06.2017 - 03.06.2017
 
WORLD OUT GAMES MIAMI kurzfristig abgesagt!
 
 

Große CSD-Sause an Floridas Westküste


St. Pete Pride 2017 – das heißt mal wieder jede Menge Regenbogenflaggen, bunte Kostüme, ausgelassene Stimmung und viele Events, die (nicht nur) die LGBT-Community begeistern. St. Petersburg steht den gesamten Juni lang im Zeichen des größten Pride-Festivals Floridas, dem St. Pete Pride. Veranstaltungen wie die Wahl der Miss St. Pete Pride am 11. Juni oder die St. Pete Pride Reception am 21. Juni lassen die Vorfreude bereits steigen. Den Höhepunkt stellt dann das St. Pete Pride Weekend vom 23. bis 25. Juni dar. Das gesamte Wochenende ist mit vielen Highlights gespickt und wird die Stadt vollends in die Farben der Regenbogenflagge tauchen – jene Farben, die für Vielfalt und Toleranz stehen. Erwartet werden erstmals über eine Viertelmillion Besucher.

St. Pete Pride Weekend – ein kunterbuntes Festival-Wochenende

Bereits am Donnerstagabend (22. Juni) steigt die große Kick-Off-Party in der Kimpton Hotel Zamora's Castile Rooftop Bar in St. Pete Beach. Bei Live-Entertainment und Cocktails können die Gäste den traumhaften Blick über den Golf von Mexiko genießen und sich auf das bevorstehende Wochenende einstimmen. Vom 23. bis 25. Juni geht das St. Pete Pride Weekend dann in die Vollen. Den Auftakt macht das SP2 Benefiz-Konzert am Freitag, bei dem lokale Künstler und Bands für eine ausgelassene Stimmung sorgen. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf geht an das St. Pete Pride Community Grants Program. Ein weiteres Highlight am Freitagabend ist die Dragqueen-Show „Dragtastic“, die ab 20 Uhr im The Birchwood stattfindet. Grandioser Höhepunkt des Wochenendes ist dann die Pride Parade am Samstag. Mit einer neuen Route, die entlang der wunderschönen Uferpromenade in Downtown St. Pete führt, wird die diesjährige Parade die bislang größte und eindrucksvollste in der Geschichte von St. Pete Pride. Bunt geschmückte Festwagen, ausgefallene Kostüme und einzigartige Tanzacts ziehen an den Menschen vorbei und reißen die Zuschauer in einen Sog der guten Laune. Besonders Feierwütige können den Abend bei der After-Party in der Quench Lounge ausklingen lassen. Den krönenden Abschluss markiert am Sonntag das St. Pete Pride Street Festival. Mehr als 350 Aussteller, darunter Künstler, professionelle Sportteams und Non-Profit Organisationen reihen sich entlang der Central Avenue in dem Grand Central District auf und bringen die LGBT-Community Floridas an einem Platz zusammen.

St. Pete/Clearwater - Der Hotspot der LGBT-Szene

LGBT-Fans, die es nicht zum St. Pete Pride schaffen, sollten sich die sonnige Region dennoch für den kommenden Urlaub im Kalender markieren. Eine breite LGBT-Community, gay-friendly Clubs, ein LGBT-Welcome Center und das grandiose St. Pete Pride sind nur einige Angebote, die St. Pete/Clearwater zum LGBT-Hotspot werden lassen. Außerdem lohnen sich ein Sonnenbad am Strand von Treasure Island sowie ein Abstecher in das Nachtleben. Clubs und Bars in Downtown St. Pete wie das Enigma oder die Lucky Star Lounge lassen die Nacht zum Tag werden. Westlich der Innenstadt gibt es im Grand Central District zahlreiche gay-friendly Shops sowie Kunstgalerien, Studios, Restaurants und Bars, die oftmals von Homosexuellen betrieben werden.

Weiterlesen
23.05.2017 - 23.05.2017
 
Große CSD-Sause an Floridas Westküste
 
 

Boystown, Route 66 und Lincoln


Der US-Bundesstaat Illinois bietet Schwulen so ziemlich alles, was sie für einen gelungenen Urlaub benötigen: eine vibrierende Schwulenszene mit großartigen Festivals in Chicago, weite Landschaften mit viel Grün und unberührter Natur und ein reiches Kulturerbe. Auf unserer Seite "Featured Destination 2017" findet ihr eine Menge interessanter Tipps für den Sommer 2017.

Weiterlesen
06.05.2017
 
Boystown, Route 66 und Lincoln
 
 

CSD-Sause im tiefen Süden


Schon lange ist Key West ein beliebtes Reiseziel für Schwule. Vom 7. bis 11. Juni werden in der südlichsten Stadt der kontinentalen USA die Vielfalt und Gleichheit aller Menschen unter Key Wests Motto "One Human Family" gefeiert. Schönheits- und Cocktailwettbewerbe und eine bunte Parade mit einer großen Regenbogenfahne gehören zu den Events für Besucher des Key West Pride 2017.

Während der Feierlichkeiten finden Pool-Partys, nächtliche Drag-Shows, Schnorchel- und Kajakausflüge und Segeltörns im Sonnenuntergang statt. Geführte Touren durch eine Ausstellung über Leben und Wirken des berühmten Schriftstellers Tennessee Williams und ein Fest auf der Duval Street stehen ebenso auf dem Programm wie eine bunte Burlesqueshow und eine Trolleytour, die sich auf die Spuren der LGBT-Community und ihren Einfluss auf Key Wests Kultur und Geschichte begibt. Wettbewerbe sorgen für Unterhaltung, wie etwa die Wahl zu Mister und Miss Key West Pride. Zu den Highlights gehört am 10. Juni das Finale der 2017 Stoli Key West Cocktail Classic Challenge. Aus 17 amerikanischen Städten treten Barkeeper aus LGBT-Bars an, um einen Cocktail zu mixen, der nach Key Wests Kreativität und entspannter Atmosphäre schmeckt. Auf einer Bühne mitten auf der Duval Street wird schließlich der Gewinner, der ehrenhafte Großmarschall der Pride Parade 2017, gekürt. Am 11. Juni dann findet der große Umzug mit einer 30 Meter langen Regenbogenfahne statt. Die Flagge wurde aus der einst weltgrößten Regenbogenfahne der Welt geschnitten, die 2003 vom kürzlich verstorbenen Künstler und Erfinder der Regenbogenfahne, Gilbert Baker, für das Key West Pride Fest gefertigt wurde. Die Flagge wog drei Tonnen, war fünf Meter breit und zwei Kilometer lang und reichte vom Golf von Mexiko über die gesamte Duval Street bis zum Atlantik.

Mehr Informationen unter www.keywestpride.org und www.gaykeywestfl.com 

Weiterlesen
30.04.2017 - 30.04.2017
 
CSD-Sause im tiefen Süden
 
 

World Out Games zum ersten Mal in Miami


Für Schwule ist Miami seit langem ein beliebtes Reiseziel: Viele Hotels, Restaurants sowie Bars und Clubs haben sich auf diese Zielgruppe eingestellt. Darüber hinaus locken einige der größten Gay-Partys des Landes Tausende von internationalen Besuchern in die Sonnenmetropole. Erstmals finden zudem die World Out Games in Miami statt. Einige Veranstaltungen im Überblick: 

Weiterlesen
19.01.2017 - 19.01.2017
 
World Out Games zum ersten Mal in Miami
 
 

Gewinner des "Best Gay Cities Award 2016"


GayCities, ein amerikanischer LGBTQ Community-Stadtführer und Reise-Website, gab heute die Gewinner des jährlichen "Best of GayCities" -Programm (www.gaycities.com/best-of-2016). GayCities-Leser wergaben Zehntausende von Stimmen für mehr als 60 der weltweit besten Reiseziele in zwölf Kategorien, von "Best Gayborhood" bis "Up-and-Coming" Stadt. San Francisco nahm die höchste Auszeichnung und gewann die "Best City of 2016. "GayCities kündigte auch zwei neue Ehrenpreise für die Stadt des Jahres und Innovator des Jahres.
Eine besondere Ehrungen ging an die Stadt Orlando für sein Mitgefühl  im Gefolge des Pulse Nightclub Massakers und and Richard Gray Von Greater Fort Lauderdale Convention & Visitors Bureau für die Schaffung der ersten Destination-Marketing-Programm für die Transgender-Community.
 
Die Komplette Liste der Kategorien und Gewinner:
• Best City of 2016: San Francisco
• Stadt des Jahres: Orlando
• Inaugural Innovator Award: Richard Gray, Fort Lauderdale Tourism
• Bestes Festival Reiseziel: Südliche Dekadenz, New Orleans
• Fun in the Sun: Puerto Vallarta
• Beste Singles Szene: London & Berlin (Tie)
• Heißester Gayborhood: SOMA, San Francisco
• Foodie Paradise: Kommende Stadt: Stockholm
• Stand Out Hotel Collection: W Hotels
• Beste Kreuzfahrten: Royal Caribbean
• Winter Wonderland: Aspen, CO
• Kulturhauptstadt: New York City
• Beste Fluggesellschaft: Virgin America

Weiterlesen
26.12.2016
 
Gewinner des "Best Gay Cities Award 2016"
 
 

So gay feiert Key West 2017


Feste soll man feiern, wie sie fallen“, sagt ein bekanntes Sprichwort, das auf den Florida Keys wörtlich genommen wird: Kaum eine Woche vergeht, an der nicht auf einer der Inseln, die zu den Keys zählen, ein rauschendes Fest gefeiert wird. Vor allem auf Key West wird eine Menge für Schwule und Lesben geboten. 

Weiterlesen
23.12.2016 - 23.12.2016
 
So gay feiert Key West 2017
 
 

Virginia umgarnt Schwule


Die Virginia Tourism Corporation, die Tourismusbehörde des US-Bundesstaats Virginia, will sich mit einer Reihe neuer Maßnahmen zusätzlich als attraktives Reiseziel für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender (LGBT) profilieren. 

Weiterlesen
12.10.2016 - 12.10.2016
 
Virginia umgarnt Schwule
 
 

Mit WOW Air ab 2017 günstig nach Miami


Mit WOW Air - der pink Airline Islands -  ab 139€ nach Miami ! Die Verbindung via Island startet ab April 2017 von Berlin-Schönefeld und Frankfurt.

Weiterlesen
09.09.2016 - 09.09.2016
 
Mit WOW Air ab 2017 günstig nach Miami
 
 

Key West lädt ein zum Fantasy Fest


Vom 21. bis zum 30. Oktober 2016 findet sie statt, die wildeste Party in Key West: das Fantasy Fest. Dieses Jahr nimmt das bekannte Kostüm- und Maskenfest die am 8. November anstehenden US-Präsidentschaftswahlen ins Visier. 

Weiterlesen
22.08.2016 - 22.08.2016
 
Key West lädt ein zum Fantasy Fest
 
 

Gulfport feiert schrill die Geckos


Die Geckos sind wieder los in St. Pete/Clearwater! Und zwar am 3. September 2016, wenn im Küstenort Gulfport zum mittlerweile 16. Male das größte Straßenfest der Region gefeiert wird.

Weiterlesen
18.07.2016 - 18.07.2016
 
Gulfport feiert schrill die Geckos
 
 

Leder, süß-sauer


Palm Springs ist ein Hotspot für alle, die Kaliforniens Sonne pur, FKK-Resorts und ganz viele Schwule auf engem Raum mögen. Für Leder-, Fetisch- und Halloween-Freunde ist der Zeitraum Ende Oktober, Anfang November ein absolutes Muss. Dann schwitzt sogar der Harness.

Weiterlesen
22.06.2016 - 22.06.2016
 
Leder, süß-sauer
 
 

St. Pete/Clearwater feiert im Juni größten CSD Floridas


Schrille Kostüme, auffallende, bunt verzierte Festwagen und mitreißende Tanzeinlagen – bei dem größten Pride Festival Floridas, der St. Pete Pride, wird es vom 22. bis 26. Juni wieder kunterbunt in St. Pete/Clearwater in Florida.

Weiterlesen
31.05.2016 - 31.05.2016
 
St. Pete/Clearwater feiert im Juni größten CSD Floridas
 
 

Key West unter dem Regenbogen


Vom 8. bis 12. Juni feiern Schwule und Lesben am südlichsten Ende der USA.

Weiterlesen
24.05.2016 - 24.05.2016
 
Key West unter dem Regenbogen
 
 

Happy pride!


Die Veranstaltungen rund um die jährliche Pride Parade haben sich in Washington, D.C, Baltimore und Richmond zu wahren Besuchermagneten entwickelt.

Weiterlesen
20.05.2016 - 20.05.2016
 
Happy pride!
 
 

Dinah Shore Weekend in Palm Springs


Es ist wieder so weit, das weltweit größte Lesbenevent findet vom 30. März bis 3. April in der kalifornischen Wüstenstadt Palm Springs statt.

Weiterlesen
09.03.2016 - 09.03.2016
 
Dinah Shore Weekend in Palm Springs
 
 

Mit United Airlines nach Kuba


United Airlines hat beim amerikanischen Verkehrsministerium offiziell Flüge aus den USA nach Kuba beantragt. Die Airline plant Verbindungen ab ihren größten US-Drehscheiben aufzulegen, und zwar ab Newark/New York, Houston, Washington DC und Chicago zu Havannas Flughafen José Marti International Airport. Nach erfolgter Genehmigung wäre United Airlines eine der ersten US-Fluggesellschaften, die täglich Nonstop-Flüge nach Kuba anbieten. 

Weiterlesen
09.03.2016 - 09.03.2016
 
Mit United Airlines nach Kuba
 
 

Die Welt der Stars in L.A. entdecken


Am 28. Februar blickt die ganze Welt auf Los Angeles – nämlich dann, wenn der wichtigste und begehrteste Filmpreis der Welt, der Oscar, verliehen wird. Für Urlauber und Fans die perfekte Gelegenheit, nicht nur einen Blick auf die Stars zu erhaschen, sondern auch einen Ausflug zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu unternehmen.

Weiterlesen
24.02.2016 - 24.02.2016
 
Die Welt der Stars in L.A. entdecken
 
 

Wann die beste Zeit zum Flugbuchen ist


Wann ist die beste Zeit, um so günstig wie möglich die Flüge für den nächsten Urlaub oder Städtetrip zu buchen? Skyscanner, eine der weltweit führenden Reisesuchmaschinen hat im Rahmen einer Studie Millionen von Flugbuchungen aus den vergangenen drei Jahren analysiert und festgestellt, dass Reisende zum günstigsten Zeitpunkt der Flugbuchung bis zu ein Drittel des Flugpreises sparen können.

Weiterlesen
19.02.2016 - 19.02.2016
 
Wann die beste Zeit zum Flugbuchen ist
 
 

Gratis-Eintritt in US-Nationalparks


Aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens lädt der National Park Service, die oberste Verwaltung der US-Nationalparks, seine Parkbesucher im Jahr 2016 an 16 Tagen zu einem kostenlosen Besuch ein.

Weiterlesen
07.01.2016 - 07.01.2016
 
Gratis-Eintritt in US-Nationalparks
 
 

Am Valentinstag hoch hinaus


Verliebte können jetzt mit ihren Schmetterlingen im Bauch um die Wette fliegen. Zum Valentinstag finden sie bei Attraction Tickets Direct viele Ideen für gemeinsame Erlebnisse, die für immer in Erinnerung bleiben – und die sie fast bis in den siebten Himmel befördern: Bei romantischen Ausflügen mit Heißluftballon, Hubschrauber und Co. genießen Paare kuschelige Zweisamkeit und dazu noch einen beeindruckenden Ausblick. Denn von oben bieten sich immer ganz neue Perspektiven.

Weiterlesen
16.12.2015 - 16.12.2015
 
Am Valentinstag hoch hinaus
 
 

Mit Singapore Airlines für 499 Euro nach New York


Das beliebte New-York-Special von Singapore Airlines ist ab sofort bis Mitte März 2016 buchbar, die Flugtickets sind ab 499 Euro zu haben.

Weiterlesen
03.12.2015 - 03.12.2015
 
Mit Singapore Airlines für 499 Euro nach New York
 
 

Mit Eurowings von Köln nach Las Vegas


Ab dem 4. Mai 2016 wird Eurowings zweimal die Woche Direktflüge zwischen Las Vegas und Köln-Bonn anbieten. Mittwochs und samstags soll die in Köln ansässige Tochtergesellschaft der Lufthansa Group ihre Flüge Las Vegas – Köln-Bonn (LAS-CGN) anbieten.

Weiterlesen
25.11.2015 - 25.11.2015
 
Mit Eurowings von Köln nach Las Vegas
 
 

Dallas im Advent entdecken


In den USA leuchten in der Weihnachtszeit außergewöhnliche Dekorationen mit abertausenden Lichterketten um die Wette. Auch in Dallas wird Weihnachten groß gefeiert – ganz nach dem Motto "Big Things Happen Here". In der Nachbarstadt Fort Worth stimmt man sich im November und Dezember ebenfalls auf das anstehende Fest ein.

Weiterlesen
19.11.2015 - 19.11.2015
 
Dallas im Advent entdecken
 
 

Las Vegas günstig erleben


Stars aus der ganzen Welt, acht Cirque-du-Soleil-Shows, Sterneküche und Entertainment rund um die Uhr. Die Glitzermetropole Las Vegas hat seinen Besuchern sehr viel zu bieten. Für diejenigen, die bei ihrer Reise in die „Hauptstadt des Entertainment“ das Meiste aus ihrem kleinen Reisebudget machen wollen, gibt es in Las Vegas zahlreiche Möglichkeiten.

Weiterlesen
12.11.2015 - 12.11.2015
 
Las Vegas günstig erleben
 
 

Palm Springs feiert den Leather Pride 2015


Eines der letzten großen Events für alle Leder- und Fetischfreunde in diesem Jahr findet in wenigen Wochen im kalifornischen Palm Springs statt. Die bei vielen Lesben und Schwulen beliebte Stadt – Experten schätzen, dass mehr als ein Drittel der Einwohner auf das gleiche Geschlecht stehen – feiert vom 29. Oktober bis 1. November 2015 den Palm Springs Leather Pride.

Weiterlesen
29.09.2015 - 29.09.2015
 
Palm Springs feiert den Leather Pride 2015
 
 

Fort Myers und Sanibel für Genießer


Wild gefangene Shrimps und frischer Fisch – Mangos direkt vom Baum – hausgebrautes Bier – das tropische Inselparadies am Golf von Mexiko hat für Genießer viel zu bieten. 

Weiterlesen
05.08.2015 - 05.08.2015
 
Fort Myers und Sanibel für Genießer
 
 

Austin - Tanz' mit mir


Texas' Hauptstadt Austin ist die unumstrittene Lieblingsstadt aller Liberalen, Alternativen, Schwulen – und Musikliebhaber in Texas. Einmal im Jahr feiert die Stadt mit großem Tamtam das Austin City Limits Music Festival. Und das gleich an zwei Wochenenden. Weltstars wie Eminem, Pearl Jam, Outkast, Calvin Harris und Lana del Rey geben sich dann die Klinke in die Hand. Für die Schwulen aus Austin und Umgebung ist das eine exzellente Gelegenheit, ein Wochenende durchzufeiern. Ein Besuch.

Weiterlesen
27.07.2015 - 27.07.2015
 
Austin - Tanz' mit mir
 
 

Summer Splash


Palm Springs Summer Splash, die Sommeraktion der Desert Gay Tourism Guild, bietet in den nächsten Wochen wieder viel Unterhaltung und zahlreiche Vergünstigungen in der kalifornischen Wüstenoase.

Weiterlesen
07.07.2015 - 07.07.2015
 
Summer Splash
 
 

BA-Flugbegleiter verraten US-Traumziele


Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Vom Städtetrip über Strandurlaub bis zum Trekking-Abenteuer können Amerikaurlauber sich so gut wie jeden Reisetraum erfüllen. Die Fluggesellschaft British Airways und ihr Partner American Airlines fliegen Reisende ab Deutschland zu 240 Zielen in den USA. Wer könnte da bessere USA-Reisetipps geben als die Flugbegleiter?

Weiterlesen
18.06.2015 - 18.06.2015
 
BA-Flugbegleiter verraten US-Traumziele
 
 

Regenbogen-Kreuzung auf Key West


Key West ist nun noch ein bisschen bunter: Ab sofort schmücken vier Zebrastreifen in den Farben des Regenbogens die Kreuzung der Duval und Petronia Street inmitten der schwul-lesbischen Amüsierzeile der Stadt am südlichsten Ende der Florida Keys. Das Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung verziert die Straße dauerhaft und setzt ein farbenfrohes Zeichen der Toleranz. Die feierliche Einweihung ist für Mittwoch, dem 10. Juni 2015 während der Key West Pride geplant.

Weiterlesen
08.06.2015 - 08.06.2015
 
Regenbogen-Kreuzung auf Key West
 
 

Baltimore und Washington feiern 40 Jahre LGBT-Festival-Szene


In der Hauptstadtregion der USA feiern in diesem Sommer gleich zwei Festivals zum Bekenntnis zu LGBT-Gemeinden einen runden Geburtstag: In Washington DC findet „Capital Pride“ zum 40. Mal statt und auch „Baltimore Pride“ in der größten Hafenstadt Marylands gehört seit 40 Jahren fest zum Eventkalender.

Weiterlesen
08.06.2015 - 08.06.2015
 
Baltimore und Washington feiern 40 Jahre LGBT-Festival-Szene
 
 

St. Petersburg feiert im Juni Floridas größte CSD-Parade


Vom 26. bis zum 28. Juni 2015 zeigt sich St. Petersburg/Clearwater wieder einmal in Regenbogenfarben, wenn sich Floridas größtes Schwulen- und Lesben-Event, die St. Pete Pride, erneut jährt.

Weiterlesen
26.05.2015 - 26.05.2015
 
St. Petersburg feiert im Juni Floridas größte CSD-Parade
 
 

Großes CSD-Happening auf Key West


Bunt, tolerant und weltoffen geht es vom 10. bis 14. Juni 2015 bei der Key West Pride zu. Vier Tage lang verwandelt sich die Stadt am südlichen Ende der Florida Keys in eine Partymeile für Schwule, Lesben und alle, die mitfeiern wollen. Hier die Höhepunkte des diesjährigen Festivals.

Weiterlesen
18.05.2015 - 18.05.2015
 
Großes CSD-Happening auf Key West
 
 

Iceland Air fliegt ab März 2016 nach Chicago


Icelandair, Islands Nationalairline, erweitert ihr Streckennetz und fliegt ab März 2016 viermal wöchentlich nonstop via Keflavik (KEF), Island in die US-amerikanische Stadt Chicago (ORD) in Illinois. Damit sind mit Icelandair von Europa aus insgesamt 15 Destinationen in den USA und Kanada erreichbar – so viele, wie noch nie zuvor.

Weiterlesen
15.05.2015 - 15.05.2015
 
Iceland Air fliegt ab März 2016 nach Chicago
 
 

Neuer Shopping-Tempel in Las Vegas


Zwischen dem Las Vegas Boulevard und der Flamingo Road, direkt am Strip, haben Anfang des Jahres die Grand Bazaar Shops eröffnet. Mit einem Mix aus 120 Geschäften, Restaurants und Attraktionen finden die Besucher hier alles, was das Herz begehrt.

Weiterlesen
23.04.2015 - 23.04.2015
 
Neuer Shopping-Tempel in Las Vegas
 
 

One World Observatory eröffnet Ende Mai


Ende Mai ist es so weit: Das One World Observatory in New York City wird eröffnet. Es handelt sich dabei um eine dreistöckige Aussichtsplattform im obersten Bereich des höchsten Gebäudes der westlichen Hemisphäre. 

Weiterlesen
13.04.2015 - 13.04.2015
 
One World Observatory eröffnet Ende Mai
 
 

Pop-Art-Ikone Andy Warhol gibt sich in Phoenix die Ehre


Noch bis zum 21. Juni präsentiert das Phoenix Art Museum den Ausnahmekünstler Andy Warhol. Unter dem Titel Portraits stellt das Museum fast 200 Originalwerke wie Porträts, Gemälde und Zeichnungen, aus dem Andy Warhol Museum, einem der vier Carnegie Museen Pittsburghs, aus. 

Weiterlesen
31.03.2015 - 31.03.2015
 
Pop-Art-Ikone Andy Warhol gibt sich in Phoenix die Ehre
 
 

Gratis-Sonnencreme für alle


Pünktlich zu seinem einhundertsten Geburtstag am 26. März 2015 hat sich Miami Beach für Besucher und Einheimische ein besonderes Geschenk einfallen lassen: Als erste Stadt der Welt stellt die bei Schwulen beliebte Strandmetropole 50 kostenlose und für jedermann zugängliche Sonnencreme-Spender an öffentlichen Pools, Parks, Strandzugängen und Rettungshäuschen auf. Die leichte, schnell einziehende Lotion mit Lichtschutzfaktor 30 schützt vor UVA- und UVB-Strahlen und ist bis zu
80 Minuten lang wasserfest.

Weiterlesen
11.03.2015 - 11.03.2015
 
Gratis-Sonnencreme für alle
 
 

Miami is calling


Seit Anfang Januar können Schwulen- und Lesben Paare ganz offiziell in Florida heiraten. Und das ist nicht der einzige Grund, um wieder einmal nach Miami zu reisen: Vom 4. bis 9. März 2015 feiern Anhänger der Gay-Community wieder Miamis Winter-Party-Festival, zu dem neben Tanzshows und Partys auch kleinere Kunstevents zählen.

Weiterlesen
26.01.2015
 
Miami is calling
 
 

Alles easy


Mit seiner liberalen Haltung, der abwechslungsreichen Kunst- und Kulturszene und den hervorragenden Restaurants zählt Neuengland bei Schwulen zu den bevorzugten Urlaubszielen in den USA. Die gleichgeschlechtliche Ehe ist in allen sechs Neuengland-Staaten rechtlich anerkannt, schwulen- und lesbenfreundliche Unterkünfte sind überall leicht zu finden und es gibt zahlreiche Städte und Gemeinden mit einer sehr lebendigen Szene.

Weiterlesen
21.01.2015
 
Alles easy
 
 

Gratis-Bus in Palm Springs


Ab sofort heißt es im kalifornischen Schwulenparadies Palm Springs von donnerstags bis sonntags „Driving optional“. Der neue kostenlose Shuttlebus „Palm Springs BUZZ“ bietet die Möglichkeit, sich ganz ohne Auto durch die Stadt zu bewegen. 

Weiterlesen
09.01.2015
 
Gratis-Bus in Palm Springs
 
 

Beaus am Strand


Sehen und gesehen werden: In South Beach treffen sich die Jungen, Schönen und Promis aus aller Welt. Für Schwule aus der ganzen Welt gilt das hippe Viertel an Miamis Küste seit Jahrzehnten als place to be - an manchen Tagen lümmeln sich in den Schwulenclubs gar mehr Touristen als Einheimische. Wer sich davon selbst einmal überzeugen will, besucht Miami im April, wenn die Szene der Stadt zum Miami-Pride-Festival einlädt.

Weiterlesen
29.11.2014
 
Beaus am Strand
 
 

Las Vegas umgarnt heiratswillige Homo-Paare


Für Heiratswillige ist Las Vegas das, was der Eiffelturm für Verliebte ist. Seit diesem Monat geht der Traum in Weiß nun auch für gleichgeschlechtliche Paare in Erfüllung: Nevada zählt offiziell zu den 32 amerikanischen Bundesstaaten, in denen die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt ist. 100.000 Zeremonien verzeichnet die Wedding-Hochburg Las Vegas im Jahr. Nun dürften es einige Eheschließungen mehr werden.

Weiterlesen
16.10.2014
 
Las Vegas umgarnt heiratswillige Homo-Paare
 
 

Key West feiert das Fantasy Fest


Besucher der Florida Keys haben diesen Oktober die Möglichkeit, das bei vielen Schwulen populäre Fantasy Fest zu erleben. Das Festival findet vom 17. bis zum 26. Oktober 2014 in Key West statt.

Weiterlesen
17.09.2014
 
Key West feiert das Fantasy Fest
 
 

Gay Days, CSD und Lucky Bears


Auch in diesem Herbst und Winter bietet Las Vegas wieder eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen und Programme speziell für Gäste der LGBT-Szene. Von einem Ende des Strip bis zum anderen begrüßt Las Vegas die LGBT-Community und bietet jedem Besucher etwas.

Weiterlesen
03.09.2014
 
Gay Days, CSD und Lucky Bears
 
 

Auf den Spuren von Sex and the City


Die Beziehungsgeschichte von Carrie Bradshaw, Autorin der Kolumne Sex and the City in einer New Yorker Zeitung und Mr. Big, ein erfolgreicher Geschäftsmann, bewegte Ende der 1990er für zwei Jahrzehnte die  TV-Nation.

Weiterlesen
29.08.2014
 
Auf den Spuren von Sex and the City
 
 

Queer-Jazz-Festival in Philadelphia


Vom 18.-21. September findet in Philadelphia das OutBeat Festival statt, das als "America's First Queer Jazz Festival" angekündigt wird und seinen Fokus auf LGBT Künstler legt.

Weiterlesen
13.08.2014
 
Queer-Jazz-Festival in Philadelphia
 
 

Auf den Spuren der Agua-Caliente-Indianer in Palm Springs


Felsenkunst, Bewässerungsgräben, alte Mörser und Getreidemühlen – diese Spuren indianischer Geschichte lassen sich im Tahquitz Canyon und den Indian Canyons in der Nähe von Palm Springs entdecken. Die kalifornische Stadt ist eine Schwulen-Hochburg und lockt mit traumhaften Gästehäusern.

Weiterlesen
12.08.2014
 
Auf den Spuren der Agua-Caliente-Indianer in Palm Springs
 
 

Las Vegas lädt ein zum Party-September


Las Vegas gehört zu den beliebtesten Reisezielen von Lesben und Schwulen in den USA. Da lässt sich die Stadt nicht lange bitten im Spätsommer nicht bitten - und lädt zur großen CSD-Sause ein.

Weiterlesen
23.07.2014
 
Las Vegas lädt ein zum Party-September
 
 

New York: CSD-Party nonstop


Auch in diesem Jahr zeigt sich New York City stolz und kraftvoll als Destination für die Lesben-, Homosexuellen-, Bisexuellen- und Transgender-Community. Knapp drei Jahre nach der Legalisierung der Homo-Ehe im Bundesstaat New York finden im Juni zahlreiche Heritage-of-Pride-Events in der Metropole statt.

Weiterlesen
18.06.2014
 
New York: CSD-Party nonstop
 
 

Kuba - Unterwegs in Onkel Fidels Reich


Als Schwuler nach Kuba? Kann das gutgehen? Aber ja doch! Tobias (30) und Martin (32) aus dem Rheinland haben sich aufgemacht in Onkel Fidel Castros Reich und auch die Schwulenszene unsicher gemacht. Dabei waren sie vor einigen Überraschungen nicht gefeit. Hier der Log der beiden Kuba-Reisenden! 

Weiterlesen
07.05.2014
 
Kuba - Unterwegs in Onkel Fidels Reich
 
 

Philadelphia - City of Brotherly Love


Philadelphia ist die zweitgrößte Metropole an der Ostküste der USA und vor allem bekannt als die Stadt, in der die Vereinigten Staaten gegründet wurden. „The City of Brotherly Love", die Stadt der brüderlichen Liebe", ist zugleich Wiege der Nation und moderne Metropole und verbindet das Flair einer Großstadt mit dem Charme einer geschichtsträchtigen Kleinstadt. Auch Lesben und Schwule fühlen sich in der Stadt wie zu Hause.

Weiterlesen
06.05.2014
 
Philadelphia - City of Brotherly Love
 
 

Gale Hotel in South Beach - Beste Aussichten


„I am in Miami, bitch“, sang 2010 das US-amerikanische Electro-Duo LMFAO und beschrieb mit dem Song recht gut das Lebensgefühl aller, denen bei ihrem Besuch in Miami der Sinn nach Sonne, Strand und Party ist. Eine exzellente Unterkunft ist das Boutique-Hotel Gale, im Herzen von South Beach. Ein Besuch. Von Frank Störbrauck

Weiterlesen
03.05.2014
 
Gale Hotel in South Beach - Beste Aussichten
 
 

Schöner übernachten in Fort Myers und Sanibel Island


Urlaub einmal anders: das können Urlauber auch in der Region The Beaches of Fort Myers and Sanibel. Ob romantisch unter Sternen oder historisch in beeindruckenden Lodges – hier ist für jeden etwas dabei!

Weiterlesen
23.04.2014
 
Schöner übernachten in Fort Myers und Sanibel Island
 
 

Park Hyatt New York eröffnet im Sommer


Im Sommer 2014 begrüßt das Park Hyatt New York als neues Flagschiff der weltweit bekannten Hotelmarke Park Hyatt seine ersten Gäste. Die vortreffliche Lage an der 57. Straße zwischen sechster und siebter Avenue macht es zu einem zentralen Ausgangspunkt für Reisende.

Weiterlesen
09.04.2014
 
Park Hyatt New York eröffnet im Sommer
 
 

Event-Reigen in Pink


Palm Springs ist vor allem berühmt für die vielen Lesben und Schwulen, die in der Stadt wohnen: Rund 40 Prozent der Einwohner sind schwul oder lesbisch. Da ist es kein Wunder, dass gleich mehrmals im Jahr kräftig in der Szene gefeiert wird. Auch für Touristen ist das eine prima Gelegenheit, die kalifornische Wüstenstadt zu besuchen. Hier eine Übersicht der angesagtesten LGBT-Events 2014!

Weiterlesen
01.04.2014
 
Event-Reigen in Pink
 
 

David-Bowie-Ausstellung in Chicago


Am 23. September 2014 eröffnet im „The Museum of Contemporary Art“ in Chicago eine neue Ausstellung namens: David Bowie Is.

Weiterlesen
26.03.2014
 
David-Bowie-Ausstellung in Chicago
 
 

Easy going in Neuengland


Mit seiner liberalen Haltung, der abwechslungsreichen Kunst- und Kulturszene und den hervorragenden Restaurants zählt Neuengland bei homosexuellen Besuchern mit zu den bevorzugten Urlaubszielen. Die gleichgeschlechtliche Ehe ist in allen sechs Neuengland-Staaten rechtlich anerkannt, schwulen- und lesbenfreundliche Unterkünfte sind überall leicht zu finden und es gibt zahlreiche Städte und Gemeinden mit einer sehr lebendigen Szene.

Weiterlesen
25.03.2014
 
Easy going in Neuengland
 
 

Tipps fürs Shopping in Florida


Ob Souvenirs für die Daheimgebliebenen, günstige Designermode aus dem Outlet oder Unikate aus den zahlreichen kleinen Boutiquen – ein ausgedehnter Einkaufsbummel gehört zu einem Florida-Urlaub ebenso dazu wie Abstecher an die fantastischen Strände oder Besuche in den vielen Freizeitparks. Unten stehend eine Auswahl an Shopping-Tipps für die verschiedenen Regionen des Sunshine State.

Weiterlesen
10.02.2014
 
Tipps fürs Shopping in Florida
 
 

Andy Warhol unter Palmen


Zwei der wohl berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts treffen in St. Petersburg/Clearwater in Florida aufeinander: der Surrealist Salvador Dalí aus Figueres/Spanien und der Popkünstler Andy Warhol aus Pittsburgh/Pennsylvania.

Weiterlesen
21.01.2014
 
Andy Warhol unter Palmen
 
 

Umfrage: Chicagos Szene beste der Welt


Freude in Chicagos Lesben- und Schwulencommunity: Die Leser des US-amerikanischen Magazins „Out Traveler“ haben die Szene der Stadt zur „Incomparable Gay Neighborhood“ gewählt.

Weiterlesen
11.01.2014
 
Umfrage: Chicagos Szene beste der Welt
 
 

Massachusetts - Leben und leben lassen


Die quirlige Ostküsten-Stadt Boston und das reichlich schwul-lesbisch daherkommende Urlaubsrefugium Provincetown bilden zusammen eine unschlagbare Melange. Wie kaum an einem anderen Ort in den USA lässt sich so herrlich Großstadt-Feeling und Meeresidylle miteinander verbinden. 

Weiterlesen
07.01.2014
 
Massachusetts - Leben und leben lassen
 
 

New York die teuerste Stadt zum Übernachten


Die durchschnittlichen Zimmerpreise für eine Hotelübernachtung blieben im Jahr 2013 in den meisten deutschen Großstädten stabil. Die im Durchschnitt teuersten Hotelübernachtungen weltweit ermittelte Europas führendes Hotelportal HRS für New York (187 Euro), Rio de Janeiro (179 Euro) und Sydney (174 Euro). 

Weiterlesen
06.01.2014
 
New York die teuerste Stadt zum Übernachten
 
 

Key West ab Miami


Wenn Urlauber einen Tag in Miami verbringen, sollten sie auf keinen Fall einen Ausflug auf die großartigen Florida Keys versäumen – dort, wo die USA auf die Karibik treffen. Dieser entspannte Tagesausflug bringt Besucher zur lockeren Atmosphäre von Key West mit seinen palmengesäumten Stränden, Gay-Resorts sowie den Lebkuchenhäusern.

Weiterlesen
27.12.2013
 
Key West ab Miami
 
 

Jeep-Tour für Schwule in Palm Springs


Der Tourenanbieter Desert Adventures aus dem Schwulen- und Lesbenmekka Palm Springs in Kalifornien bietet seit Oktober dieses Jahres die Tour „Gay Icons of Palm Springs“ an.

Weiterlesen
19.12.2013
 
Jeep-Tour für Schwule in Palm Springs
 
 

Viel Potenzial für Gay-und-Lesbian-Reisen


LGBT-Tourismus (Lesbian-Gay-Bisexual-Transgender) wird immer wichtiger. Laut einer Umfrage der PR- und Marketingagentur Global Comunication Experts und Pangaeanetwork haben 87 Prozent der deutschen Reiseveranstalter und Reisemittler schwule Kunden. Damit liegt Deutschland im Vergleich mit Großbritannien (75 %), Spanien (73 %), Italien (68%) und Frankreich (51 %) an erster Stelle.

Weiterlesen
13.12.2013
 
Viel Potenzial für Gay-und-Lesbian-Reisen
 
 

Farbenfrohes CSD-Festival bei Nacht


Das St. Pete Pride Street Festival and Promenade wird nächstes Jahr noch spektakulärer: Dann findet die Veranstaltung, die dieses Jahr rund 100.000 Lesben und Schwule anzog und damit die größte ihrer Art in Florida ist, zum ersten Mal bei Nacht statt.

Weiterlesen
27.11.2013
 
Farbenfrohes CSD-Festival bei Nacht
 
 

Southern Decadence: Alles, nur nicht normal


„New Orleans is not the US“, stellt der Barkeeper nicht ohne Stolz, aber mit dennoch unbewegter Miene fest und platziert den Aschenbecher auf der Theke. Das ist offensichtlich, denn hier wird geschmaucht, was das Zeug hält, und vor den Fenstern ziehen Menschenmassen vorbei, in denen Menschen ohne Bier in der Hand die Ausnahme bilden. Ein für die USA ganz untypisches Bild, werden solche Szenen in den meisten Staaten doch per Gesetz unmöglich gemacht. Willkommen in New Orleans! Von Michael Noghero

Weiterlesen
20.11.2013
 
Southern Decadence: Alles, nur nicht normal
 
 

Vom NYC Pride bis nach Halifax auf der Queen Mary 2


Lust auf einen heißen Sommer beim New York City Pride 2014 plus Kreuzfahrt auf der Queen Mary 2? Die Entdeckung der amerikanischen Ostküste startet am 27. Juni 2014 und führt nach New York City, Halifax und zum 4th of July nach Boston.

Weiterlesen
14.11.2013
 
Vom NYC Pride bis nach Halifax auf der Queen Mary 2
 
 

Illinois' Touristiker entzückt über Homo-Ehe


Der 5. November 2013 wird den Bewohnern von Illinois als historischer Tag in Erinnerung bleiben: Das „Land of Lincoln” ist der fünfzehnte Bundesstaat in den USA, der die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnet. 

Weiterlesen
12.11.2013
 
Illinois' Touristiker entzückt über Homo-Ehe
 
 

Von Los Angeles nach Mexiko


Immer mehr Deutsche begeistern sich für Kreuzfahrten. Die Buchungszahlen steigen zweistellig, auch für Lesben und Schwule gibt es immer mehr Spezialangebote. Schon im November geht es mit der Carnival Miracle von Los Angeles nach Mexiko. 

Weiterlesen
25.10.2013
 
Von Los Angeles nach Mexiko
 
 

Wilde Silvestersause auf Key West


Silvester auf den Florida Keys, das heißt warme Temperaturen, ausgelassene Feste und viele Lesben und Schwule. Am Sunset Pier des Ocean Key Resorts auf Key West wird der Jahreswechsel seit vergangenem Jahr mit einem neuen Spektakel begangen.

Weiterlesen
15.10.2013
 
Wilde Silvestersause auf Key West
 
 

Unterwegs mit der Kamera: Sexy Fotomotive


An ihnen kommt kein Tourist vorbei. Sie repräsentieren ihre Stadt, sind auf unzähligen Postkarten abgebildet und täglich den staunenden Blicken unzähliger Besucher ausgesetzt – menschliche Touristenattraktionen. Zum Welttourismustag am 27. September 2013 stellte Wimdu.de, die Plattform für Privatunterkünfte, lebende Fotomotive vor.

Weiterlesen
30.09.2013
 
Unterwegs mit der Kamera: Sexy Fotomotive
 
 

Britney Spears erobert Las Vegas


Einer der größten Stars der Pop-Musik kommt nach Las Vegas: Die Pop-Ikone Britney Spears bestätigte ihre zweijährige Residenz im Planet Hollywood Resort & Casino. Die Show "Britney: Piece of Me" wird erstmalig am 27. Dezember, am Wochenende vor Neujahr, aufgeführt.

Weiterlesen
23.09.2013
 
Britney Spears erobert Las Vegas
 
 

Rein in die Pumps!


Washington DC bietet Bewohnern wie Besuchern allen Alters jedes Jahr eine Fülle von Veranstaltungen, die den klassischen Gruselspaß zu Halloween garantieren. Ein Event der ganz besonderen Art ist jedoch das DC Drag Queen Rennen, das jährlich am Dienstag vor Halloween tausende Zuschauer in das Stadtviertel Dupont Circle lockt, um sich für einige Stunden an dem bunten Spektakel zu erfreuen.

Weiterlesen
16.09.2013
 
Rein in die Pumps!
 
 

Palm Springs Follies gehen in die letzte Saison


Palm Springs ist einer der Hotspots für Lesben und Schwule in Kalifornien. Und wer in die Stadt ist, kommt um einen Besuch dieses Ensembles nicht herum: die „Fabulous Palm Springs Follies“. Die rüstige Showtruppe kündigte nach 22 erfolgreichen Jahren ihre Abschiedssaison an. Unter dem Motto „The Last Hurrah!“ geht das rüstige Ensemble der Broadway-Show ab dem 1. November noch einmal in die Vollen.

Weiterlesen
12.09.2013
 
Palm Springs Follies gehen in die letzte Saison
 
 

Leben und leben lassen auf Curaçao


Curaçao ist für seine Offenheit und Toleranz bekannt und daher für die internationale lesbisch-schwule Gemeinde eines der beliebtesten Urlaubsziele in der Karibik. Die Insel bietet vielfältige Kulturangebote, Kunstgalerien, Strände, Museen und eine hervorragende Küche. Erstmals findet im September auch die Curaçao Gay Pride Week statt. Eine Woche lang wird dann bei zahlreichen kulturellen Events und Partys die einzigartige Vielfalt der Karibikinsel gebührend gefeiert.

Weiterlesen
10.09.2013
 
Leben und leben lassen auf Curaçao
 
 

In Aspen auf die Piste


Aspen in Colorado zählt zu den beliebtesten Skigebieten Nordamerikas. Auch Lesben und Schwule lieben den Wintersportort. Vom 12. bis 19. Januar 2014 steigt die Gay Ski Week - Amerikas größte Skiwoche für Gays & Friends!

Weiterlesen
03.09.2013
 
In Aspen auf die Piste
 
 

Key West feiert das Womenfest


Beim „Womenfest“ in Key West auf den Florida Keys kennt lesbische Partylaune keine Grenzen. Zu den Festivalevents zwischen dem 3. und 8. September 2013 zählen Live-Konzerte, Comedy-Performances und ausgelassene Partys in den Clubs der Stadt.

Weiterlesen
29.08.2013
 
Key West feiert das Womenfest
 
 

Aufpassen bei den Einreise-Bestimmungen


Aufwändige Visumsbeschaffung oder kurzer Blick in den Reisepass: Die Einreisebestimmungen beliebter Urlaubsländer sind überaus unterschiedlich. Während sich manche Staaten für einen spontanen Last Minute-Trip anbieten, ist bei anderen Nationen etwas mehr Vorausplanung gefragt.

Weiterlesen
17.07.2013
 
Aufpassen bei den Einreise-Bestimmungen
 
 

Seattles rosa Refugium


Wer nach Seattle reist, denkt vielleicht zunächst an die Heimat von Microsoft und Boeing. Und erlebt eine Stadt, die nicht nur verdammt steil nach oben führen kann, sondern auch heute noch den Geist des ehemaligen Hippieparadieses kultiviert. Ein Streifzug durch das schwulste Stadtviertel im Nordwesten der USA ...

Weiterlesen
13.07.2013
 
Seattles rosa Refugium
 
 

Heiratsboom in Palm Springs?


Ab sofort können sich schwule und lesbische Paare im kalifornischen Palm Springs offiziell das Ja-Wort geben. Die jüngsten Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs der USA, mit denen die Rechte homosexueller Paare gestärkt wurden, haben in Palm Springs für viel Jubel gesorgt. Die kalifornische Sonnenoase ist eines der beliebtesten Gay-Reiseziele in den USA.

Weiterlesen
09.07.2013
 
Heiratsboom in Palm Springs?
 
 

Sommer-Specials in Palm Springs


Das kalifornische Lesben- und Schwulenparadies Palm Springs hat attraktive Angebote für die Sommer-Saison aufgelegt. Noch bis September bieten zahlreiche Hotels, Restaurants, Museen und touristische Attraktionen teilweise stark vergünstigte Preise an.

Weiterlesen
18.06.2013
 
Sommer-Specials in Palm Springs
 
 

St. Pete in Florida erwartet 90.000 CSD-Besucher


Die St. Pete Pride Street Festival and Promenade bietet auch dieses Jahr wieder ein buntes Spektakel. Mit 90.000 Besuchern ist der CSD der größte Floridas.

Weiterlesen
05.06.2013
 
St. Pete in Florida erwartet 90.000 CSD-Besucher
 
 

Premium-Rundreise durch Florida


Florida ist wie geschaffen für entspannte Selbstfahrer-Rundreisen. Abwechslung ist hier garantiert: Die weitläufigen Sandstrände der Atlantikküste, die grandiosen Vergnügungsparks, das Sumpf- und Naturschutzgebiet der Everglades und die kleinen Inseln der Florida Keys.

Weiterlesen
27.05.2013
 
Premium-Rundreise durch Florida
 
 

Easy going auf Key West


Der südlichste Flecken der USA ist immer noch ein Top-Reiseziel für Schwule: Karibik-Feeling, gepaart mit Toleranz und Leichtigkeit. Gästehäuser, in denen Cruising erlaubt ist. Schwulenbars, die allesamt fußläufig zu erreichen sind. Key West ist ein Paradies – für alle, die das nötige Kleingeld in der Tasche haben …

Weiterlesen
26.05.2013
 
Easy going auf Key West
 
 

Mit der Fähre nach Provincetown


Urlauber, die es in den Norden von Cape Cod zieht, können auch in diesem Jahr die direkten Fährverbindungen von Boston in den Lesben- und Schwulenurlaubsort Provincetown nutzen.

Weiterlesen
22.05.2013
 
Mit der Fähre nach Provincetown
 
 

Key West unter dem Regenbogen


Buntes Treiben auf den Florida Keys: Vom 5. bis 9. Juni 2013 steht die Inselkette im Süden Floridas wieder im Zeichen des Regenbogens. Die "Key West Pride" verwandelt die Florida Keys in ein ausgedehntes Partyareal.

Weiterlesen
16.04.2013
 
Key West unter dem Regenbogen
 
 

Meine Interessen, meine Stadt!


Seit März profitieren Besucher New Yorks von einem neuen Reiseservice: Der Veranstalter LOCALIKE New York arrangiert aus den angegebenen Interessen für jeden Kunden ein individuelles Reiseprogramm. Besondere Aufmerksamkeit geniesst dabei die Gay-Community.

Weiterlesen
10.04.2013
 
Meine Interessen, meine Stadt!
 
 

Hilton umgarnt Lesben und Schwule


Mit dem Beginn der CSD-Saison in den USA bietet Hilton Hotels & Resorts Lesben und Schwulen eine eigene Website - neben viele Informationen über die großen CSD-Feierlichkeiten weltweit offeriert die Hotelgruppe attraktive Übernachtungsspecials.

Weiterlesen
05.04.2013
 
Hilton umgarnt Lesben und Schwule
 
 

Let's party, girls!


Vom 3. bis zum 7. April ist in Palm Springs (Kalifornien) wieder einmal Party angesagt. Viele Tausend Frauen pilgern dann zum größten Lesbenfestival der Welt, dem Dinah Shore Weekend.

Weiterlesen
18.03.2013
 
Let's party, girls!
 
 

TomOnTour präsentiert neuen USA-Reiseführer auf ITB


Pünktlich zur Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin (6. bis 10. März 2013) präsentiert TomOnTour seinen neuen Gayfriendly USA-Guide für die Reisesaison 2013/2014.

Weiterlesen
06.03.2013
 
TomOnTour präsentiert neuen USA-Reiseführer auf ITB
 
 

Key West per App entdecken


Die neue "Key West Walking Guide" App zum Download für Android, iPad und iPhone enthält sieben Touren durch den Gay Hot Spot Key West. Diese ermöglichen den Besuchern, die südlichste Stadt der Florida Keys zu Fuß auf eigene Faust zu entdecken.

Weiterlesen
25.01.2013
 
Key West per App entdecken
 
 

Neuer Schwulentourismus-Beauftragter


Fort Lauderdale will sich in Zukunft noch stärker im Gay-and-Lesbian-Travel-Segment positionieren: Richard Gray, Geschäftsführer und Inhaber des Royals Palms Resort & Spa, wird Direktor beim örtlichen Fremdenverkehrsbüro.

Weiterlesen
07.01.2013
 
Neuer Schwulentourismus-Beauftragter
 
 

Hochzeitsparadies Baltimore?


Am 6. November fand in den USA nicht nur die Wahl des neuen US-Präsidenten statt. In einigen US-Bundesstaaten wurde auch über per Volksentscheid über die Homo-Ehe abgestimmt - mit positivem Ausgang. Baltimore im US-Bundesstaat Maryland will nun zum Homo-Hochzeitsparadies werden.

Weiterlesen
14.12.2012
 
Hochzeitsparadies Baltimore?
 
 

Key West stylt sich auf


Das spektakuläre Key West Fantasy Fest, ein ernstzunehmender Konkurrent zum Karneval in Rio oder dem Mardi Gras in New Orleans, findet in diesem Jahr vom 19. bis zum 28. Oktober statt. Mehr als 60.000 Besucher werden auch 2012 wieder erwartet. Besonders schrill ist der Headdress Ball.

Weiterlesen
14.08.2012
 
Key West stylt sich auf
 
 

Fort Lauderdale - Wo Florida besonders rosa ist


Zehn Stunden muss man fliegen, um zur schwulsten Urlaubsregion an der Ostküste der USA zu gelangen: Fort Lauderdale in Florida! Dann ist man dort, wo die Sonne ewig zu scheinen scheint, die Strände blank geputzt sind und die Männer gern nackt in den Gästehäusern cruisen.

Weiterlesen
08.08.2012
 
Fort Lauderdale - Wo Florida besonders rosa ist
 
 

San Francisco startet Kampagne im Schwulenmarkt


San Francisco ist neben New York das beliebteste Reiseziel für Schwule und Lesben in den USA. Damit das so bleibt, startete das Fremdenverkehrsbüro der Stadt jetzt eine 500.000 US-Dollar teure Werbekampagne.

Weiterlesen
04.06.2012
 
San Francisco startet Kampagne im Schwulenmarkt
 
 

Dallas - In love with you


Texas und schwul – das klingt auf den ersten Blick wie Spinat mit Lakritz. Denn der stramm konservative Bundesstaat im Süden der USA genießt alles andere als den Ruf, Hort einer lebendigen Schwulenbewegung zu sein. Das sieht man in Dallas, der drittgrößten Stadt des Bundesstaates, freilich ganz anders – zu recht!

Weiterlesen
20.02.2011
 
 
 

Puerto Rico - Der schwulste Hotspot der Karibik


Die koloniale Altstadt von San Juan, die Barcardi Rum-Destillerie, der tropische Regenwald El Yunque und die verführerischen Nightlife-Stadtviertel Condado und Santurce – Puerto Rico, die kleinste Insel der Großen Antillen, ist der beste Gegenbeweis für die These, dass auf einer typischen Karibikinsel für Schwule nichts geboten wird ...

Weiterlesen
05.01.2011
 
 
 

Arizona - Sun City und Grand Canyon


San Francisco, L.A., New York und Miami – sie alle stehen in der Gunst der schwulen Urlauber in den USA ganz weit oben auf der Besucherliste. Arizona dagegen fristete bisher ein bescheidenes Dasein. Zu Unrecht. Denn die Millionenstadt Phoenix und der Grand Canyon-Nationalpark versprechen spannenden Begegnungen abseits des US-Mainstreams ...

Weiterlesen
16.08.2010