Karneval in Brasilien

30.01.2015
 
Karneval in Brasilien Foto: Embratur

Nur das Rheinland ist ein Karnevalsparadies für Schwule? Von wegen. Auch in Brasiliens Szene lässt sich prima feiern. Am 13. Februar ist es wieder so weit: Fünf Tage und Nächte lang, bis zum 17. Februar, füllen sich in vielen Bundesstaaten Brasiliens die Straßen mit Glamour, Glitzer und den atemberaubenden Performances der Samba- und Frevo-Tänzer. Jecke und Narren, die den typisch brasilianischen Karneval ausgelassen feiern möchten, haben zahlreiche Destinationen zur Auswahl.




Rio de Janeiro (Rio de Janeiro, Südost-Brasilien)

Der berühmte Karneval in Rio de Janeiro ist ein wichtiger Bestandteil der Stadtkultur und ein touristisches Highlight. Er wird sowohl von seinen Einwohnern, als auch von Besuchern aus der ganzen Welt gleichermaßen enthusiastisch gefeiert. Offiziell beginnt der „Carnaval do Rio“ immer am Freitag vor Aschermittwoch. Ab Samstag präsentieren sich dann die weltbesten Sambatänzer im Sambódromo da Marquês de Sapucaí – eine Straße, die von dem brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer speziell für den Karnevalsumzug entworfen wurde und Platz für rund 75.000 Zuschauer bietet. Die besten Sambaschulen treten hier im Wettbewerb gegeneinander an. Ihre artistisch und technisch aufwändigen Inszenierungen mit gigantischen Motivwagen versprechen jedes Jahr aufs Neue ein unvergessliches Karnevals-Erlebnis. Rio de Janeiros Karneval ist für seine Fülle von Veranstaltungen rund um das Event bekannt: Paraden, Bälle, Partys und Konzerte findet man in der ganzen Stadt, unter anderem auf der Hauptgeschäftsstraße, der “Avenida Rio Branco" sowie entlang der berühmten Copacabana. Nach Angaben von Riotur, der städtischen Tourismuszentrale, erwartet man für den Karneval 2015 rund 977.000 Gäste in der Stadt.

Olinda und Recife (Pernambuco, Nordost-Brasilien)

Im Wettbewerb mit Rio de Janeiro stehen zwei Städte im Nordosten Brasiliens, die ebenfalls bekannt sind für ihre ausgelassenen und farbenprächtigen Karnevalsfeiern. So kamen 2014 rund 2,7 Millionen Besucher nach Olinda, um an bunten Straßenparaden, Tanz-Workshops und zahlreichen Konzerten teilzunehmen. Rund 500 Organisationen und Vereine präsentierten sich auf den Paraden und feierten mit dem Publikum. Auch in Recife ist der Straßen-Karneval ein Besuchermagnet für mehr als zwei Millionen Feiernde. Auf einer vier Kilometer langen Strecke im Stadtzentrum und auf der Avenida Guararapes wird tagelang ausgelassen gefeiert. Die für die Region typischen Tänze “Maracatu“ und “Frevo“ prägen das fröhliche und farbenfrohe Stadtbild.

Salvador da Bahia (Bahia, Nordost-Brasilien)

Der Karneval in Salvador da Bahia ist der größte Strassen-Karneval der Welt und ein wahres Fest der Freude. Die Brasilianer schätzen den Karneval von Salvador da Bahia nicht nur für seine Größe, sondern auch dafür, dass die Teilnahme auf der rund 24 Kilometer langen Feststrecke überwiegend kostenlos ist. Nach Schätzungen der nationalen Tourismusbehörde Embratur kamen 2014 rund 550.000 Touristen, um sich tanzend und singend zu den Rhythmen durch die Stadt zu bewegen.

São Paulo (São Paulo, Südost-Brasilien)
Touristen aus der ganzen Welt kommen zur Karnevals-Zeit nach São Paulo, um dort die einzigartigen Performances und Wettbewerbe der Samba-Schulen zu erleben. Tag und Nacht wird auf den Strassen und in den Clubs, die teilweise ausgefallene Verkleidungsparties ausrichten, gefeiert. São Paulo verfügt, wie auch Rio de Janeiro, über ein eigenes Sambódromo (Sambódromo Anhembi) in dem sich die Samba-Schulen präsentieren.