Haute Couture im Museum

04.02.2015
 
Haute Couture im Museum Foto: 2014 Karl Lagerfeld

Vom 27. März bis 13. September zeigt die Bonner Bundeskunsthalle über 120 Lagerfeld-Looks und erzählt damit ein wichtiges Kapitel der Modegeschichte.



Mit der Ausstel­lung „Karl Lager­feld. Modemeth­ode“ beleuchtet die Bon­ner Bun­deskun­sthalle erst­mals und umfassend den Mod­ekos­mos des Aus­nahmedesign­ers und zeigt über 120 Lagerfeld-Looks mit Acces­soires und Skizzen. Vom 27. März bis 13. Sep­tem­ber 2015 kön­nen Besucher sein Arbeits-Prinzip nachvol­lziehen: Von den ersten Entwür­fen bis zum fer­ti­gen Klei­dungsstück, von den Acces­soires über die Architek­turkulisse und Musik der Mod­en­schau bis zu den Fotos und dem Grafik-Design für Presse, Kat­a­log, Wer­bung und Schaufen­s­ter­deko­ra­tion entstammt jedes Detail dem Kopf und der Hand des Design­ers selbst.

Der Schw­er­punkt der Ausstel­lung liegt auf Haute Couture-Modellen aus den Mod­e­häusern Fendi, Chloé, Chanel und Karl Lager­feld. Diese haben ihre Archive geöffnet und viele Looks erst­mals ver­liehen. Ein Woll­man­tel aus dem Jahr 1954 gehört zu den ganz beson­deren Objek­ten: das Klei­dungsstück markiert den Beginn von Lager­felds Kar­riere als Mod­edesigner vor 60 Jahren.

Inter­net: www.bundeskunsthalle.de