LGBT-Eventkalender von Expedia

07.10.2017
 
LGBT-Eventkalender von Expedia
2018

Sommer, Sonne, Sicherheit: LGBT-Tourismus liegt im Trend. 
Deutschland hinkte hinterher. Doch Anfang Juli war es endlich soweit: Die Bundesrepublik legalisierte als vierundzwanzigster Staat die gleichgeschlechtliche Ehe. Das stellt auch für die Touristik eine erfreuliche Nachricht dar. Denn wie die Weltorganisation für Tourismus schon 2012 bestätigte, erhöhen schwulen- und lesbenfreundliche Gesetze die Attraktivität von Reisezielen und wirken sich spürbar positiv auf die Wirtschaft aus.

Warum die LGBT-Gemeinschaft und die Reisebranche einander helfen können
Rankings der besten Reiseziele für LGBT (also Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) gehören schon seit Jahrzehnten in das Repertoire fast jeder LGBT-Zeitschrift. Das ist kein Wunder: Selbst heute steht Homosexualität noch in gut der Hälfte der Staaten unter Strafe, in einigen sogar mit dem Tod. Doch die Gesetzgebung, die zumindest nachgeschlagen werden kann, sagt noch nicht aus, was zu erwarten ist, wenn ein männliches oder weibliches Pärchen händchenhaltend den Strand entlang flaniert - Blicke? Beschimpfungen? Gewalt? Einen Schritt weitergedacht, profitieren Schwule und Lesben in erhöhtem Maße von Angeboten, die speziell auf sie zugeschnitten sind. Welch ein außerordentliches Erlebnis es darstellt, einige Tage oder Wochen in einer Gruppe zu verbringen, in der die eigene Sexualität die Norm ist, können sich nur wenige Heterosexuelle vorstellen. LGBT-Kreuzfahrten sind so populär, dass sie auf den meisten Top-10-Listen nicht erscheinen. Sie erhalten ihre eigene.

Im Austausch stellt die LGBT-Bevölkerung eine begehrenswerte Zielgruppe für die Branche dar:
• Schwule und Lesben gehören überdurchschnittlich oft der höheren Bildungsschicht an
• Sie sind überdurchschnittlich oft beruflich erfolgreich
• Sie sind überdurchschnittlich oft kinderlos
Sie verfügen - in anderen Worten - über beachtliche Kaufkraft und sind seltener gezwungen, bei der Wahl des Angebots Kompromisse einzugehen.

Wo soll die Reise hingehen?
Das sind einige weitere beliebte Reiseziele in der deutschen LGBT-Gemeinschaft:
• Städtereisen an Orte mit lebendiger Club- und Hotelszene, die auf LGBT-Kunden eingestellt sind: London, Barcelona, Tel Aviv und Wien stehen seit Jahren hoch im Kurs
• Sonne, Strand, Meer: am Strand liegen, Ruhe und Sicherheit genießen. Als Klassiker gilt die griechische Insel Lesbos, die dank der Dichterin Sappho der Frauenliebe ihren Namen gab
• Newcomer: Gemäß Gay Travel Index sind Mosambik, Puerto Rico und Nepal die großen Aufsteiger der Saison 2016. Sie alle haben kürzlich homosexuellenfreundliche Gesetze erlassen.
• Events und Prides: Allein im August in Deutschland finden vierzehn verschiedene Christopher-Street-Day-Paraden, sogenannte Gay Prides statt. Sie ziehen Besucher aus nah und fern an.
Einsteigern sei der LGBT-Eventkalender von Expedia ans Herz gelegt.
Gute Reise!


Website: https://globetrotter.expedia.de/eventkalender/lgbt/