Im Zeichen der Liebe

04.10.2017 - 04.10.2017
 
Im Zeichen der Liebe Foto: Jane Uhlig

Der Loveball Frankfurt, eine Charity Walking Party zur Gunsten der Aidshilfe Frankfurt, im historischen Festsaal des Gesellschaftshauses Palmengarten, wurde im Zeichen der Liebe gefeiert. Rund 1.000 Gäste flanierten durch das Haus, 24.600 Euro wurden gesammelt. Der Höhepunkt des Abends war die 80er Jahre Ikone Kim Wilde, die für Stimmung sorgte.

So bizarr. So farbenreich. So glitzernd. Während auf anderen Bällen viel Wert auf Promis und Sitzplätze erster, zweiter und dritter Klasse gelegt wird, wurde der LOVEBALL-Frankfurt, eine Charity Walking Party zur Gunsten der Aidshilfe Frankfurt, im historischen Festsaal des Gesellschaftshauses Palmengarten, ganz ohne Klassen im Zeichen der Liebe gefeiert. Auf langwierige Menüs an gedeckten Tischen wurde verzichtet. Von Anfang an war Bewegung angesagt und rund 1.000 Gäste flanierten durch das gesamte Haus. Unterhaltsam war jeder Schritt, der getätigt wurde, denn zu sehen waren schrille Personen mit Federboa und Glitzerkleidern, kuriose, vornehme und schicke Gäste, journalistische Promi-Jäger und vor allem Männer in Frauenkleidern.

Aber nicht nur Transvestiten und Drag Queens traf man an diesem Abend, die mit Ihrer Eintrittskarte, die Aidshilfe unterstützten. Denn gesammelt wurden insgesamt 23.400 Euro zu Gunsten der Aidshilfe. Na klar, für die Deutsche Aidsstiftung zu sammeln ist ja nichts Neues, aber Aufklärung über Aids kann es nicht oft genug geben. Denn noch immer herrscht Unwissenheit in der Gesellschaft über die tödliche Virusinfektion, eine der größten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit.

Aufmerksamen Schlemmergästen dürfte nicht das Speiseangebot entgangen sein. Unter der Regie von 2-Sternekoch und vom Gault&Millau prämierten "Koch des Jahres 2017", Andreas Krolik und Steffen Haase, Küchenchef im Gesellschaftshaus, konnten alle Gäste von Anfang an köstliche Kreationen u.a. Austern, Sushi, Maishähnchen oder Lachstartar genießen, begleitet von einer Vielfalt an Getränken und schmackhaften Weinen.

Und der Höhepunkt des Abends ließ auch nicht lange auf sich warten. Es war mal wieder höchste Zeit für die 80er Jahre Ikone Kim Wilde, die mit Ihrer Stimme und Persönlichkeit, zwei Gitarristen und einer Backgroundsängerin, stark und immer stärker für Stimmung sorgte; für das Publikum wie gehabt eine Schönheit im Spirit der New Romantics. Mit dem Song "Kids in Amerika" verabschiedete sie sich schließlich